Thomas Müller und Manuel Neuer.
  • Thomas Müller (l.) und Manuel Neuer laborieren weiter an Verletzungen. Die WM soll aber nicht in Gefahr sein.
  • Foto: imago/Newspix

WM in Gefahr? Das sagen die Bayern-Bosse zu Neuer und Müller

Manuel Neuer und Thomas Müller fehlen Bayern München weiterhin verletzt. Nun äußern sich die Verantwortlichen vom Rekordmeister. Ist die am 20. November startende WM in Katar in Gefahr?

„Ich bin optimistisch, was Manuel anbelangt”, sagte Vorstandschef Oliver Kahn am Samstag nach dem 6:2 (3:1) gegen Mainz 05 und ergänzte: „Er wird sich jetzt Stück für Stück weiter ranarbeiten.” Neuer laboriert an einer Schulterverletzung, er fehlt bereits seit fünf Spielen.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Er habe auch Müller am Samstag gesehen, „er sieht sehr optimistisch aus. Ich glaube nicht, dass das längere Sachen sind”, sagte Kahn über den Nationalspieler, den nach Angaben von Trainer Julian Nagelsmann nach wie vor „Irritationen im Hüft- und Beckenbereich” plagen. Müller wird am Dienstag im letzten Champions-League-Gruppenspiel gegen Inter Mailand (21.00 Uhr/Prime Video) ebenso erneut fehlen wie Neuer.

Das könnte Sie auch interessieren:Schiri erklärt: Darum griff der VAR im Topspiel nicht ein

Auch Sportvorstand Hasan Salihamidzic gab sich optimistisch, was die Genesung der Nationalspieler angeht. „Wir schauen von Tag zu Tag. Manu ist auf einem guten Weg. Ihm geht es besser. Wir werden sehen, wann er ins Training einsteigt und spielen kann. Thomas hat muskulär ein kleines Problemchen. Wie lange es dauert, kann man nicht sagen”, berichtete er. (sid/nis)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp