Leon Bailey im Spiel gegen Wolverhampton
Leon Bailey im Spiel gegen Wolverhampton
  • Leon Bailey brach nach seinem entscheidenden Fehlschuss in Tränen aus.
  • Foto: imago/Sportimage

„Wirklich schwer zu ertragen“: Ex-Bundesliga-Star bricht auf dem Feld in Tränen aus

Leon Bailey konnte seine Emotionen nicht verbergen, nachdem er mit Aston Villa im letzten Moment die Gelegenheit verpasst hatte, die Wolverhampton Wanderers zu schlagen – er brach noch auf dem Rasen zusammen und weinte bitterlich. Nach Abpfiff entschuldigte er sich über die sozialen Netzwerke bei den Fans.

Es läuft die letzte Minute der Nachspielzeit. Aston Villas Leon Bailey bekommt einen Zuckerpass von seinem Teamkollegen Danny Ings und läuft frei auf den gegnerischen Torhüter zu, kann ihn sogar umkurven – schießt aber mit seinem schwachen rechten Fuß am Tor vorbei.

Bailey entschuldigt sich bei Aston-Villa-Fans

Kurz darauf war Schluss – und Bailey brach direkt auf dem Rasen in Tränen aus. Seine Mitspieler rannten sofort zu ihm, doch er ließ sich kaum trösten. Der jamaikanische Nationalspieler fühlte sich für die Niederlage schuldig. So sehr, dass er sich im Nachgang sogar bei den eigenen Fans entschuldigte. „Es tut mir wirklich leid, Villans“, schrieb er bei Instagram. „Es ist wirklich schwer zu ertragen und ich bin sehr enttäuscht von mir. Sicherlich wird es heute Nacht sehr schwer zu schlafen, aber ich werde versuchen, meinen Kopf oben zu halten. Vielen Dank für die großartige Unterstützung heute Abend.“

Sein Trainer Unai Emery versuchte die Last von ihm abzunehmen und richtete tröstende Worte an Bailey: „Ich bin glücklich mit ihm, er hat geweint, aber es ist gut, weil er seine Gefühle gezeigt hat. Er übernahm die Verantwortung, ein Tor zu erzielen, und er tat es nicht. Er kann diese Verantwortung spüren. Ich bin sehr zufrieden mit seinem Engagement und seiner Leistung.“

Das könnte Sie auch interessieren: Sperre, Statuten, Spielausfall: Chaos statt Ronaldo-Debüt

Bailey war im Sommer 2021 von Bayer 04 Leverkusen nach England gewechselt. Noch heute ist er nach Kai Havertz der teuerste Abgang der Werkself. In der aktuellen Saison erzielte drei Tore und zwei Assists.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp