x
x
x
Niklas Süle mit blondierten Haaren joggend im BVB-Training
  • Niklas Süle fiel schon häufiger in seiner Karriere durch Übergewicht auf.
  • Foto: imago/Beautiful Sports

Weil er mehr als 110 Kilo wiegen soll: Bundesliga-Star muss zum Rapport

Die Sommerpause nutzen die Bundesliga-Stars vor allem auch, um einmal abzuschalten vom intensiven Profi-Alltag. Klar, sich auch vor den offiziellen Trainingsstarts ihrer Klubs fit zu halten, gehört für Profis dazu. Einer muss die Zeit bis zum Auftakt aber intensiver nutzen als andere: Niklas Süle. Der Dortmunder musste noch vor dem Urlaub zum Rapport bei den BVB-Bossen. Das berichtet die „Sport Bild“. Der Grund: seine körperlicher Zustand.

110 Kilogramm soll Süle mittlerweile wiegen. Das seien bei einer Körpergröße von 1,95 m zehn mehr als das ausgemachte Idealgewicht des 28-Jährigen. Schon im Winter gab es eine Ansage an den Innenverteidiger. Süle soll sogar einen eigenen Koch eingestellt haben. Die Wirkung blieb wohl aus.

Süle soll topfit zum Trainingsstart erscheinen

Bevor es für Süle in den Sommerurlaub ging, gab es deutliche Worte von der Vereinsspitze. Sport-Geschäftsführer Lars Ricken und Sportdirektor Sebastian Kehl baten den Nationalspieler, der aufgrund fehlender Einsätze in der Rückrunde keine Rolle in den EM-Planungen von Bundestrainer Julian Nagelsmann gespielt hatte, zum Gespräch. Quintessenz: Sie erwarten Süle topfit zur Leistungsdiagnostik am 10. Juli.

Das könnte Sie auch interessieren: Wie oft spielt Deutschland bei der EM in Pink? Trikot-Entscheidung gefallen

Süle gehört beim BVB mit rund 10 Millionen Euro Jahresgehalt zu den Topverdienern und soll auch deshalb nicht fallengelassen werden. In Anbetracht dessen, dass durch den wahrscheinlichen Abgang von Mats Hummels ein Platz in der Innenverteidigung frei wird, sollen die Bosse einen erneuten Appell an Süle gerichtet haben. Ob der Weckruf auch Wirkung hinterlassen hat, zeigt sich im Juli.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp