Borussia Mönchengladbachs Teammanagerin Sedrina Schaller verlässt den Verein auf eigenen Wunsch.
  • Borussia Mönchengladbachs Teammanagerin Sedrina Schaller verlässt den Verein auf eigenen Wunsch.
  • Foto: imago/Jan Huebner

Wegen Beziehung zu Eberl: Gladbachs Teammanagerin löst Vertrag auf

Am Dienstag gab Borussia Mönchengladbach den Abgang von Teammanagerin Sedrina Schaller bekannt. Jetzt hat die Schweizerin die Gründe dafür offengelegt. Gerade auch ihre Beziehung zu Sportdirektor Max Eberl habe dabei eine Rolle gespielt. Schaller möchte sich nun neuen Herausforderungen stellen.

„Es ist richtig, dass ich um die Auflösung meines Vertrags gebeten habe“, so Schaller gegenüber der Schweizer Zeitung „Blick“. Obwohl die Aufgabe dort „sehr spannend“ gewesen sei und ihr „extrem viel Spaß“ bereitet habe, sei nun eine Trennung das Richtige.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Liebesbeziehung zu Eberl Grund für Vertragsauflösung

Als einen Grund nannte die ehemalige TV-Moderatorin die Liebesbeziehung zu Sportdirektor Eberl. Die habe einen großen Einfluss auf die Entscheidung genommen, wie sie zugab:„ Die Situation, dass ich während dieser Zeit mit Max zusammengekommen bin, gibt für mich jetzt her, dass ich mit meiner Aufgabe bei der Borussia wieder aufhöre und mir etwas Neues suche.“

Das könnte Sie auch interessieren: Eberl nimmt Gladbach-Profis in die Pflicht: „Müssen jetzt Eier zeigen”

Gerüchten, dass eine mögliche Trennung von Eberl den Abgang verursachte, widersprach die 33-Jährige aber. Die beiden seien „sehr glücklich zusammen“. Noch sei nicht geklärt, welche Aufgabe die Schweizerin als nächstes ausführen wird. Am kommenden Samstag wolle sie erneut im Borussia-Park sitzen und sich das Derby der Fohlen gegen Leverkusen anschauen. Das wird sie dann aber als Privatperson tun.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp