Antonio Rüdiger (2.v.r.), Chelseas Fels in der Innenverteidigung, hat Interesse vom deutschen Rekordmeister geweckt
  • Antonio Rüdiger (2.v.r.), Chelseas Fels in der Innenverteidigung, hat Interesse vom deutschen Rekordmeister geweckt
  • Foto: imago/Sebastian Frej

Ablösefreier Wechsel? Bayern München an Chelsea-Star dran

Der FC Bayern München zeigt offenbar Interesse an einer Verpflichtung von Antonio Rüdiger. Wie die „Bild“ berichtete, habe der Rekordmeister bereits Kontakt zu Rüdigers Berater und Halbbruder Sahr Senesie aufgenommen, um über einen Transfer zu sprechen. Der Vertrag des deutschen Nationalspielers läuft bei Chelsea im nächsten Sommer aus.

Rüdiger hat jetzt die Qual der Wahl. Mit den „Blues“ laufen Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung, neben den Bayern sollen auch weitere europäische Top-Teams am Innenverteidiger interessiert sein. „Für mich wird das jetzt die wichtigste Entscheidung in meiner Profikarriere“, verriet Rüdiger.


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Seit Thomas Tuchel in London die Zügel übernommen hat, ist der 28-Jährige sportlich über jeden Zweifel erhaben. In 32 Spielen mit Rüdiger blieb Chelsea 21-mal ohne Gegentor. Kein Wunder also, dass die England-Ikone Rio Ferdinand den Deutschen als „besten Innenverteidiger“ der Premier League sieht. Und auch die Fans an der Stamford Bridge verehren Rüdiger, der einen immensen Beitrag zum Champions-League-Triumph leistete, als „Mr. clean sheet“.

Süle-Nachfolger? Bayern München zeigt Interesse an Chelseas Antonio Rüdiger

Ein Interesse des FC Bayern ist somit die logische Folge der Umstände. Ein auslaufender Vertrag, 28 Jahre alt, deutscher Nationalspieler und mit einer „riesigen Wirkung“ auf die Mitspieler, wie Ferdinand meint. Zumal soll Rüdigers Jahresgehalt „nur“ bei sechs Millionen Euro liegen. Ein erstes Angebot der Münchner soll nach Angaben der „Bild“ allerdings zu niedrig gewesen sein.

Auch Bayern-Coach Julian Nagelsmann ist Rüdigers „super Entwicklung“ unter Tuchel aufgefallen. „Er war auf dem Abstellgleis bei Chelsea, ist jetzt sicherlich einer der entscheidendsten Abwehrspieler bei ihnen“, sagte Nagelsmann am Donnerstag auf der Pressekonferenz vor der Bundesliga-Partie bei Greuther Fürth. „Er hat eine unglaublich gute Aggressivität. Ich finde es immer gut, wenn ein Verteidiger auch seiner Berufsbezeichnung gerecht wird, und das trifft beim Toni auf jeden Fall zu“, pries der 34-Jährige den Spielstil des Innenverteidigers.

Rüdiger würde an der Säbener Straße höchstwahrscheinlich Niklas Süle ersetzen, dessen Vertrag ebenfalls im nächsten Sommer ausläuft. Süle konnte nach seinem zweiten Kreuzbandriss in der Saison 19/20 bisher nicht wieder das alte Leistungsniveau erreichen, weswegen die Bayern ihn aus Hoffenheim verpflichteten, auch wenn er in den letzten Partien wieder souveräner spielte. Die weiteren Innenverteidiger Lucas Hernandez, Tanguy Nianzou und Dayot Upamecano haben allesamt langfristige Verträge.

Das könnte Sie auch interessieren: 107 Mio. Euro! Bestbezahlter Fußballer enthüllt – auch Lewandowski sahnt ab

Allerdings scheint eine Rückkehr von Rüdiger nach Deutschland momentan eher unwahrscheinlich. „Ich habe mich noch nie besser gefühlt“ als bei Chelsea unter Tuchel. „Es ist unglaublich, wie viele Spieler er hier nochmal auf das nächste Level gebracht hat“, schwärmte Rüdiger über seinen Coach. Sein „absoluter Traum“ sei es jetzt, den Titel in der „besten Liga der Welt“ zu gewinnen. Falls das diese Saison gelingen sollte, könnte dann die Zeit reif sein für eine neue Herausforderung?

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp