Cristiano Piccini und Kai Brünker beschweren sich
Cristiano Piccini und Kai Brünker beschweren sich
  • Kai Brünker (Mitte) sucht noch immer nach seinem vermissten Vater.
  • Foto: WITTERS

Suche bleibt ergebnislos: Vater von Zweitliga-Profi weiterhin vermisst

Mit einem Hubschrauber und Polizeitauchern hat die Polizei in Villingen-Schwenningen (Baden-Württemberg) am Mittwoch erneut nach Hinweisen auf den vermissten Vater des Magdeburger Fußballprofis Kai Brünker gesucht. Der 61-Jährige war am Abend des 23. Dezember zuletzt in der Innenstadt des badischen Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) gesehen worden. Seitdem ist er spurlos verschwunden. Rund 100 Polizisten waren bei der großen Suchaktion beteiligt, die laut eines Sprechers aber ergebnislos blieb.

Der 61-Jährige verschwand laut Polizei nach einem Gaststättenbesuch gegen 20.30 Uhr. Auf dem Weg nach Hause wollte er den Angaben nach noch bei Bekannten vorbei. Für den Besuch hätte er einen Fluss zwei Mal überqueren müssen, wie der Sprecher sagte.

Vater von Kai Brünker vermisst: Polizei vermutet Unglück

Beamte hatten deshalb entlang und in der Brigach nach Hinweisen auf den Vermissten gesucht. „In erster Linie gehen wir von einem Unglück aus, es wird aber in alle Richtungen ermittelt“, so der Sprecher. Die Polizei hatte die vergangenen Tage bereits mit Rettungshunden und einem Hubschrauber intensiv nach dem Mann gesucht. Zudem wurde versucht, sein Mobiltelefon zu orten.

Der Sohn des Vermissten hatte die Bevölkerung über Instagram um Hinweise gebeten. „Jeder Hinweis ist wichtig. Falls jemandem was ungewöhnliches aufgefallen ist, bitte melden“, hatte der Fußball-Profi nach dem Verschwinden seines Vaters geschrieben. Brünker stammt aus Villingen, seit 2020 spielt er für den 1. FC Magdeburg. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp