x
x
x
Randal Kolo Muani wird bei Paris Saint Germain vorgestellt
  • Mit einem Trainingsstreik erzwang Randal Kolo Muani seinen Wechsel von Eintracht Frankfurt nach Paris.
  • Foto: Paris St. Germain

Streik-Profi Kolo Muani in Paris: „Bereit, für dieses Trikot zu sterben!“

Topstürmer Randal Kolo Muani hat nach seinem Wechsel zu Paris Saint-Germain die Bedeutung seines neuen Vereins für ihn betont. Er sei jemand, der alles auf dem Feld gebe, sagte der frühere Torjäger von Eintracht Frankfurt dem klubeigenen PSG TV: „Ich werde bereit sein, für dieses Trikot zu sterben“. Er wisse, dass der Klub viele Trophäen gewinnen wolle, sagte der 24-Jährige.

Kolo Muani war kurz vor Ende der Transferperiode für 95 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt zum französischen Meister Paris Saint-Germain gewechselt. Mit einem Trainingsstreik hatte er zuvor die Hessen unter Druck gesetzt, seinem Wechsel zuzustimmen. Die Eintracht-Fans hatten ihren Unmut über den Transfer geäußert und ihn auf einem Transparent „Kohle Muani“ genannt.

„Ich wollte alles tun, um hierherzukommen“

„Ich bin sehr glücklich, sehr stolz hier zu sein“, sagte der Franzose nun: PSG sei ein Klub, den er schon als Kind unterstützt habe: „Es ist meine Heimatstadt, deswegen wollte ich alles tun, was ich konnte, um hierherzukommen. Es ist immer schön, zu den eigenen Wurzeln zurückzukehren und zu versuchen mit dem Club, den man liebt, so weit wie möglich zu kommen.“

Das könnte Sie auch interessieren:„Nur eine Masche“: Hoeneß äußert sich zu Tuchel-Spannungen

Nach der Länderspielpause könnte der Stürmer im Heimspiel am 15. September gegen Nizza erstmals für Paris auflaufen. „Ich bin so aufgeregt. Ich kann es kaum erwarten, auf den Platz zu gehen und in dem Trikot zu spielen“, sagte er. (dpa/fs)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp