FC Porto gegen Atlético Madrid, Schiedsrichter Turpin zeigt Rote Karte
  • Das Spiel zwischen dem FC Porto und Atlético Madrid geriet zwischenzeitlich außer Kontrolle.
  • Foto: imago/GlobalImagens

Skandalspiel in Porto: Rudelbildung und drei Rote Karten

Auch dank Schützenhilfe einer besseren B-Elf des FC Liverpool hat sich Atlético Madrid für das Champions-League-Achtelfinale qualifiziert. Der spanische Meister gewann am Dienstagabend ein hitziges Duell beim FC Porto.

Getroffen haben Antoine Griezmann (56. Minute), Angel Correa (89.) und Rodrigo de Paul (90.+2) sowie Sergio Oliveira per Foulelfmeter für Porto (90.+6) und sorgten so für den Endstand von 3:1 (0:0). In einer turbulenten Partie verteilte Schiedsrichter Clement Turpin innerhalb von wenigen Minuten drei Rote Karten gegen Madrids Yannick Carasco (67.), Portos Wendell (72.) und Ersatztorhüter Agustin Marchesin (75.). Zeitweise pöbelten sich über zwei Dutzend Spieler, Trainer und Betreuer am Spielfeldrand an.

FC Liverpool siegt bei der AC Mailand

Liverpool, das bereits als Gruppensieger feststand, siegte im Parallelspiel ohne zahlreiche Stammspieler mit 2:1 (1:1) bei der AC Mailand. Atlético Madrid war vor dem finalen Spieltag noch Gruppenletzter.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Das Spitzenspiel der Gruppe D gewann Real Madrid dank der Treffer von Toni Kroos (17.) und Marco Asensio (79.) mit 2:0 gegen Inter Mailand und sicherte sich den Gruppensieg.

Mbappé und Messi trafen für Paris Saint-Germain, Haller für Ajax Amsterdam

Beim 4:2 (2:1)-Sieg von Ajax Amsterdam gegen Sporting Lissabon erzielte Sebastien Haller seinen zehnten Treffer in dieser Champions-League-Saison. Der ehemalige Frankfurter hat in all seinen ersten sechs Königsklassen-Spielen getroffen – und erst als zweiter Spieler nach Cristiano Ronaldo in jedem Gruppenspiel einer Saison.

Das könnte Sie auch interessieren: Wegen Erfolglosigkeit: Fans verlassen Stadion – und verpassen wilden Sieg

Die Superstars Kylian Mbappé (2./7.) und Lionel Messi (38., 76./Foulelfmeter) haben Paris Saint-Germain zu einem klaren 4:1 (3:0)-Erfolg gegen den FC Brügge geführt. Der Argentinier steht nun bei 125 Treffern in der Königsklasse. Paris stand bereits vor dem abschließenden Gruppenspiel als Zweiter der Gruppe A hinter Manchester City (1:2 bei RB Leipzig) fest. (aw/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp