Kalidou Koulibaly rassistisch beleidigt
  • Napoli-Profi Koulibaly wurde erneut Opfer rassistischer Beleidigungen.
  • Foto: imago/Insidefoto

„Scheiß Affe“: Erneut Rassismus-Skandal in der Serie A

Verteidiger Kalidou Koulibaly vom italienischen Erstligisten SSC Neapel ist nach dem Serie-A-Spiel beim AC Florenz am Sonntag (2:1) erneut rassistisch beleidigt worden.

„Ich bin als ‚Scheiß-Affe‘ beschimpft worden. Das hat mit Sport nichts zu tun. Diese Leute müssen identifiziert und für immer von den Stadien ferngehalten werden“, twitterte der 30-Jährige. Die Staatsanwaltschaft des italienischen Fußballverbands (FIGC) hat bereits Ermittlungen eingeleitet.

Koulibaly schon öfter Opfer von Beleidigungen – Auch andere Profis rassistisch beleidigt

Bei den Verantwortlichen soll es sich um eine Gruppe von Florenz-Anhängern handeln. Die Staatsanwaltschaft will Koulibaly in den kommenden Tagen zu dem Vorfall befragen und anschließend eine Untersuchung einleiten.


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Seit 2014 spielt der Senegalese für die Napoli in der italienischen ersten Liga. Leider sah sich der 30-Jährige schon mehrmals mit solchen Vorfällen konfrontiert. Koulibaly wurde in Stadien der Serie A schon oft Opfer rassistischer Anfeindungen.

Das könnte Sie auch interessieren: Drogen, Sex-Partys, Brust-OP: Ex von Maradona packt aus

Auch andere schwarze Spieler sind betroffen. So hatten erst im September Anhänger Lazio Roms die Spieler Franck Kessie und Tiemoue Bakayoko vom AC Mailand rassistisch beleidigt. (mp/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp