Liverpool-Trainer Jürgen Klopp
  • Zeigt kein Verständnis für Impfgegner: Liverpool-Trainer Jürgen Klopp
  • Foto: picture alliance

Rund zwei Drittel ungeimpft: Klopp entsetzt über Premier League-Profis

Ein neuer Bericht der „Daily Mail“ legt offen, dass rund zwei Drittel der Premier League-Profis ungeimpft seien. Darunter viele Impfgegner und Verschwörungstheoretiker. Nachdem Fußballprofis über weite Phasen der Coronapandemie – selbst in den Hochzeiten – im Gegensatz zu großen Teilen der Bevölkerung mit vielen Privilegien und Zugeständnissen leben durften, wird nun befürchtet, dass die englische Fußballliga ihren Rückhalt bei den Fans verlieren könnte.

Jürgen Klopp, Trainer des FC Liverpool, äußerte sich nach dem Bericht wenig verständnisvoll: „Egal, ob sie Fußballer sind, oder wer auch immer – die Impfstoffe wirken“. Er selber sagt, dass in seinem Team 99% der Spieler geimpft seien. Trainerkollege Thomas Tuchel (FC Chelsea) reagierte etwas gelassener: „Die Spieler sind Erwachsene und können frei entscheiden, ob sie sich impfen lassen wollen oder nicht. Wir müssen das akzeptieren.“

Profis sollen Verschwörungstheorien in der Kabine verbreiten

Viel erschreckender als die niedrige Impfquote sind aber die Berichte von anonymen Mitarbeitern verschiedener Top-Klubs, die von Stimmungsmache in den Kabinen sprechen. Neben religiös-motiviertem Handeln werde hier auch vor Impotenz oder gar Kontrolle durch Bill Gates Mikrochips gewarnt. Zudem versuchten einige Profis, Nachwuchsspieler zu beeinflussen.


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Um die Impfungen voranzutreiben, wurde jüngst überlegt, bei Vereinen mit höheren Impfquoten die Stadionregelungen etwas zu lockern – vollständig geimpft sind allerdings erst sieben Mannschaften.

Hassbotschaften gegen Southgate: Stress in der Nationalmannschaft

Längst hat die Diskussion um die Corona-Impfung auch die englische Nationalmannschaft erreicht: Nachdem Trainer Gareth Southgate öffentlich für Impfungen warb, bekam er laut eigener Aussage Hassbotschaften in einem Ausmaß, welches er nicht einmal von sportlich enttäuschenden Leistungen kannte. Und auch innerhalb der Mannschaft soll es ordentlich kochen. Laut „The Sun“ sollen mehrere – namentlich nicht genannte – Topspieler lautstarke Impfgegner sein und Andersdenkende würden sich oft nicht trauen, öffentlich Stellung zu beziehen.

Das könnte Sie auch interessieren: Fiese Aktion: Spuckattacke bei Liverpool gegen Manchester City

Ob sich die Ungeimpften noch überzeugen lassen? Gut möglich, denn spätestens bei der WM in Katar 2022 werden ungeimpfte Spieler wohl nicht teilnehmen dürfen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp