x
x
x
Cristiano Ronaldo im Einsatz für Al Nassr
  • Mit 13 Toren in zwölf Spielen führt Cristiano Ronaldo die Torschützenliste der Saudi Pro League an.
  • Foto: IMAGO/Power Sport Images

Ronaldo mit Saudi-Klub in der Champions League? UEFA verweist auf ein Interview

Die Europäische Fußball-Union hat erneut Spekulationen zurückgewiesen, wonach der saudi-arabische Topklub Al Nassr FC mit den Superstars Cristiano Ronaldo und Sadio Mane schon in der kommenden Saison in der Champions League mitspielen könnte. Es gelte nach wie vor die Aussage von UEFA-Präsident Aleksander Ceferin aus einem Interview mit der französischen Fachzeitschrift „L’Equipe“ aus dem August, teilte ein Sprecher mit.

Damals hatte Ceferin sich darüber beschwert, dass dieses Gerücht in die Welt gesetzt worden sei, „ohne dass wir überhaupt gefragt wurden“. Er stellte klar: „An der Champions League, der Europa League und der Conference League können nur europäische Klubs teilnehmen.“

Gerüchte wurden erneut auf der Plattform X gestreut

Die neuerlichen Spekulationen, von einem saudischen Journalisten auf der Plattform X in die Welt gesetzt, hatten für großes Aufsehen gesorgt. Zumal die Königsklasse in der nächsten Spielzeit schon eine große Reform erlebt, die von Fans, Trainern und Spielern kritisch gesehen wird.

Das könnte Sie auch interessieren: Auch nur Absagen von der UEFA? So hat man noch Chancen auf EM-Tickets

Unter anderem wird die Champions League von 32 auf 36 Teilnehmer aufgestockt, im „Schweizer Modell“ als Ligaformat gespielt und um eine Play-off-Runde vor dem Achtelfinale erweitert. Insgesamt werden dann 189 Spiele und damit 64 mehr bestritten als bisher. Das Finale findet am 31. Mai 2025 in München statt. (sid/mg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp