x
x
x
Das Hamburger Volksparkstadion
  • Im Volksparkstadion werden bei der EM 2024 auch Spiele ausgetragen.
  • Foto: picture alliance/dpa/Daniel Bockwoldt

Auch nur Absagen von der UEFA? So hat man noch Chancen auf EM-Tickets

Am Dienstag wurden die ersten Tickets für die Heim-EM 2024 vergeben. Bei 20 Millionen Bewerbungen für 1,2 Millionen Karten wurde die Mehrheit enttäuscht. Doch es gibt Hoffnung.

Die millionenfache Enttäuschung hatte Philipp Lahm schon befürchtet. „Die Dimension war unglaublich für die 1,2 Millionen Tickets. Es gab über 20 Millionen Bewerberinnen und Bewerber für die Tickets – weltweit”, sagte der Turnierdirektor der Heim-EM 2024. „Es ist schade, dass nicht alle teilhaben können.” Am Dienstag herrschte nach der ersten Vergaberunde deshalb vielerorts Enttäuschung. Doch Chancen auf Tickets sind immer noch da.

Was müssen die Ticketgewinner tun?

„Deine Ticketbewerbung war teilweise erfolgreich. Wir haben eine große Anzahl an Ticketbewerbungen erhalten, die die Anzahl der für die UEFA EURO 2024 verfügbaren Tickets bei Weitem übersteigt“, hieß es beispielsweise in den am Dienstag verschickten Mails. Nun muss man schnell sein. Bis Freitag 14 Uhr müssen die Karten bezahlt sein, sonst „werden die Tickets von deinem Benutzerkonto entfernt“. Die Karten werden im Anschluss digital zur Verfügung gestellt. Wer sofort bezahlen wollte, brauchte am Dienstagmittag allerdings etwas Geduld. Man landete erst einmal in einem virtuellen Warteraum.

Wie geht es nach der ersten Phase des EM-Ticket-Verkaufs weiter?

Wer leer ausgegangen ist, hat noch mehrere Chancen, ein EM-Spiel im Stadion zu verfolgen. Die nächste Verkaufsphase beginnt bereits nach der für den 2. Dezember terminierten Auslosung. Dann kauft man auch nicht mehr blind, sondern weiß, wo Teams wie England, Spanien oder Frankreich spielen und wer die deutschen Gegner sind.

Wie viele Tickets stehen insgesamt zur Verfügung?

Nach der ersten Verkaufsphase ist noch nicht einmal die Hälfte aller Tickets vergeben. Insgesamt beträgt das Kontingent 2,7 Millionen Karten. Die nächste Verkaufsphase wird allerdings vorentscheidend, denn dort sollen rund eine Million Karten vergeben werden. Danach wären nur noch 500.000 Tickets frei. Während des Turniers ist ein Last-Minute-Verkauf geplant.

Gibt es einen Zweitmarkt für EM-Tickets?

Ein Weiterverkauf der Tickets ist ausschließlich über eine von der UEFA betriebene Plattform möglich. Problem: Diese soll erst im Frühjahr 2024 verfügbar sein. Der Verband weist zudem darauf hin, dass ein Weiterverkauf von Tickets nicht garantiert werden könne. Dieser hängt wie in jedem Markt von der Nachfrage ab.

Kann man EM-Tickets zurückgeben?

Nein. Die UEFA schreibt dazu: „Falls du in der Verlosung erfolgreich gewesen bist, musst du sämtliche Tickets zahlen, die dir zugeteilt wurden.“ Die Empfehlung lautete deshalb, sich nur für Spiele zu bewerben, die man tatsächlich besuchen möchte. Eine Stornierung sei nicht möglich.

Sind EM-Tickets übertragbar?

Bedingt. Ist man aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage, ein Spiel zu besuchen, kann man sein Ticket an einen Freund oder ein Familienmitglied weitergeben. Die persönlichen Daten des neuen Ticketinhabers müssen der Turnier-Organisation binnen einer bestimmten Frist mitgeteilt werden. Einen Anspruch auf Erstattung der Karte hat man nicht. (ms/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp