Cristiano Ronaldo schmorte im Manchester-Derby 90 Minuten auf der United-Bank.
  • Cristiano Ronaldo schmorte im Manchester-Derby 90 Minuten auf der United-Bank.
  • Foto: imago/Action Plus

Ronaldo darf gehen – Sein Trainer erntet Hohn und Spott: „Ten Haag ein Trottel“

Cristiano Ronaldo darf Manchester United einem Medienbericht zufolge nun doch verlassen. Wie der englische „Telegraph“ am Dienstag berichtete, soll Trainer Erik ten Hag anders als im Sommer nun doch mit einem Wechsel einverstanden sein, falls im Wintertransferfenster ein passendes Angebot für den 37 Jahre alte Stürmer vorliegen sollte. Ronaldos Vertrag läuft noch bis 30. Juni 2023. 

Ronaldo wollte den englischen Rekordmeister im Sommer Berichten zufolge unbedingt verlassen, weil der fünfmalige Champions-League-Sieger wieder in der Königsklasse spielen wollte. Der niederländische Coach und die Führung des Premier-League-Clubs bestanden aber darauf, dass er bleibt. 


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Unter ter Hag spielt der fünfmalige Weltfußballer in Manchester aber kaum noch eine Rolle. Beim 3:6 am Samstag gegen Manchester City saß Ronaldo gar 90 Minuten auf der Bank. „Ich habe Cristiano nicht gebracht, aus Respekt vor seiner großen Karriere“, erklärte ten Hag nach dem Spiel. Er habe ihm die Schmach auf dem Platz ersparen wollen. 

Experten greifen Ten Haag bei Twitter an

Experten des englischen Fußball zufolge aber lediglich eine Ausrede des Trainers. „Sun“-Kolumnist Pier Morgan lederte bei Twitter ab: „Du setzt Ronaldo im wichtigsten Spiel der Saison auf die Bank, bringst fünf andere Ersatzspieler, während die Mannschaft vom Gegner bewusstlos geprügelt wird – und behauptest dann, du hättest es ‚aus Respekt‘ für ihn getan?“, twitterte Morgan und giftete: „Ten Hag ist ein arroganter, verblendeter Trottel und die Art und Weise, wie er Ronaldo behandelt, ist eine Schande.“

Das könnte Sie auch interessieren: Lobinger: „Meine Kinder wissen, wie schlecht es um mich steht“

Seinen einzigen Startelf-Einsatz hatte der portugiesische Nationalspieler bei der 0:4-Pleite gegen Brentford am 13. August, seitdem kam er als Einwechselspieler gerade mal auf 80 Spielminuten in der Liga, er ist noch ohne Tor.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp