Jack Grealish im Trikot von Aston Villa
  • Jack Grealish war einer der überragenden Spieler der letzten Saison und stand bei einigen Top-Klubs auf dem Wunschzettel.
  • Foto: Associated Press

Rekordtransfer in England: ManCity holt EM-Star

Star-Trainer Pep Guardiola hatte vor der Saison wieder einmal Verstärkung für seinen Kader gefordert. Fündig geworden ist er bei einem Liga-Konkurrenten, der sich den Wechsel wahrlich vergolden lässt.

Englands Fußballmeister Manchester City hat den englischen Nationalspieler Jack Grealish von Aston Villa verpflichtet. Das gaben beide Vereine am Donnerstagabend bekannt. Der 25-Jährige absolvierte zuvor den Medizincheck in Manchester. Grealish, der seit seiner Kindheit für Aston Villa spielte und bei dem Verein aus Birmingham auch Mannschaftskapitän war, erhält bei ManCity einen Vertrag über sechs Jahre. Britische Medien hatten seit Tagen von einem bevorstehenden Wechsel berichtet.

Manchester City öffnet den Geldbeutel – Grealish wird zu Englands teuerstem Transfer aller Zeiten

Zur Ablösesumme machten die Klubs keine Angaben. Nach Informationen britischer Medien soll City einer Ausstiegsklausel für Grealish entsprechend 100 Millionen Pfund (etwa 118 Millionen Euro) an Aston Villa zahlen. Das wäre im englischen Fußball Rekord. Bislang war der Franzose Paul Pogba, der 2016 für 89 Millionen Pfund (etwa 105 Millionen Euro) von Juventus Turin zu Manchester United gewechselt war, der teuerste Profi in der englischen Premier League.

„Ich bin unglaublich glücklich, mich Manchester City anzuschließen. City ist das beste Team des Landes mit einem Trainer, der als bester der Welt gilt. Ein Traum wird wahr, Teil dieses Klubs zu sein“, sagte Grealish in einer Mitteilung auf der Homepage des Meisters.

Das könnte Sie auch interessieren: Champions League: Gastronomen brauchen jetzt gleich mehrere TV-Verträge

Der zwölfmalige Nationalspieler Grealish, der neben Harry Kane als absoluter Wunschspieler von City-Trainer Pep Guardiola gilt, ist bei England-Fans besonders beliebt. Bei der Fußball-EM kam der Offensivspieler zwar nur auf vier Kurzeinsätze und stand nur einmal in der Startelf der Three Lions. Von den Zuschauern wurde er aber jedes Mal mit großem Applaus bedacht. Im EM-Finale gegen Italien, das England im Elfmeterschießen verlor, wurde Grealish in der Verlängerung eingewechselt. (ckl/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp