Champions League auf Amazon
Champions League auf Amazon
  • Fußball-Fans können weiter die Champions League auf Amazon und bei DAZN schauen.
  • Foto: IMAGO / imagebroker

Rechte neu vergeben: Hier können Sie künftig die Champions League sehen

Amazon-Prime Nutzer können sich freuen! Amazon-Prime Video wird mindestens für weitere fünf Jahre die Champions League-Spiele übertragen. Ab 2024 beinhaltet das Paket pro Saison 17 Spiele live und exklusiv.

Amazon wird in Deutschland bis 2027 Fußballspiele der Champions League bei Prime Video zeigen. Das US-Unternehmen hat einen neuen Vertrag mit der Europäischen Fußball-Union (UEFA) über Medienrechte abgeschlossen. Der von der Agentur Team Marketing ausgeschriebene Kontrakt umfasst jeweils 17 Spiele der reformierten Königsklasse für die drei Spielzeiten ab 2024/25.

Auch DAZN sichert sich Rechte

Prime Video hat laut Vertrag ein erstes Zugriffsrecht bei der Auswahl der Partie und überträgt exklusiv. Außerdem gehören zum Rechtepaket Höhepunkte der anderen Begegnungen am Spieltag. Amazon hatte zuvor bereits einen ähnlichen Vertrag für Großbritannien abgeschlossen.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Amazon gehört hierzulande bereits seit der Saison 2021/2022 zu den beiden Champions-League-Sendern. Der kostenpflichtige Prime-Video-Dienst überträgt seitdem die Toppartie am Dienstag für seine Kunden, alle anderen Partien laufen bis Mitte 2024 beim ebenfalls gebührenpflichtigen Internet-Anbieter DAZN. Auch der Streamingdienst hat sich auf einen neuen Vertrag mit der Europäischen Fußball-Union (UEFA) geeinigt und darf in den drei Spielzeiten ab 2024/25 jeweils 186 Partien übertragen. DAZN wollte sich am Mittwoch dazu nicht äußern. Im frei empfangbaren Fernsehen gibt es Zusammenfassungen am Mittwoch und das Endspiel beim ZDF.

Das könnte Sie auch interessieren: „Katarische Bademäntel“: ZDF entschuldigt sich für beleidigenden Experten-Spruch

Die UEFA und Team Marketing hatten die Rechtevergabe für den deutschen Markt am 10. Oktober gestartet. Am 14. November war um 10 Uhr Abgabefrist die Angebote der Medienunternehmen. Danach gab es eine weitere Runde im Bieten um die Rechte. (dpa/yj)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp