Kylian Mbappe und Angel di Maria
  • Während sich Kylian Mbappe (r.) nach monatelangem Hin und Her für einen Verbleib bei PSG entschieden hat, wird Angel di Maria den Verein verlassen.
  • Foto: IMAGO / ANP

Mega-Vertrag! Mbappé-Entscheidung gefallen – Legende verlässt Paris

Kylian Mbappé bleibt in Paris und wechselt nicht nach Madrid. Was seit Tagen bereits durchsickerte, wurde jetzt offiziell bestätigt. Damit endet eine monatelange Transfer-Saga, in der Real Madrid schon wie der sichere Sieger aussah. Während der französische Weltstar also bleibt, wird mit Angel di Maria ein langjähriger Teampartner PSG verlassen.

Mbappé verlängerte in der französischen Hauptstadt bis 2025. „Ich bin überzeugt, dass ich weiter bei einem Club wachsen kann, der alles Notwendige bietet, um auf dem höchsten Level Leistung zu bringen“, sagte der Weltmeister. 

Sein Jahresgehalt soll laut Eurosport Spanien nun bei astronomischen 100 Millionen Euro netto liegen, auch die Zusage selbst soll sich Mbappé mit einer Prämie von 300 Millionen Euro versüßt haben… beide Zahlen sind wohl eher ins Reich der Fabeln zu weisen.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Mbappé spielt seit 2017 für Paris-Saint-Germain. Bereits damals hatte er bei seinem Wechsel aus Monaco ein Angebot von Real Madrid ausgeschlagen.

Di Maria verlässt PSG: Bester Vorlagengeber der Klubgeschichte

Zusätzlich wurde bekannt, dass der Argentinier Angel di Maria den französischen Meister nach dem Saisonende verlassen wird, sein Vertrag läuft aus.

„Angel di Maria hat die Geschichte des Klubs nachhaltig geprägt“, sagte PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi: „Er wird den Fans mit seiner tadellosen Einstellung und seinem großartigen Einsatz in Erinnerung bleiben.“ Für Trainer Mauricio Pochettino ist di Maria „einer der besten Spieler, die dieses Trikot getragen haben“.

Das könnte Sie auch interessieren: Leipzig-Star Nkunku: Entscheidung über die Zukunft steht fest

Der Offensivmann war vor sieben Jahren von Manchester United in die französische Hauptstadt gewechselt und avancierte mit 111 Assists in 294 Pflichtspielen zum besten Vorlagengeber in der Vereinsgeschichte.

Insgesamt erzielte er 91 Tore und gewann 18 Titel mit PSG. Nach der Verpflichtung von Superstar Lionel Messi kam di Maria in dieser Spielzeit häufig nur zu Kurzeinsätzen. Wohin es di Maria zieht, ist noch offen. Medienberichten zufolge könnte er zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin wechseln. (pfe/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp