Alexander Nübel
Alexander Nübel
  • „Die wollten mich nicht gehen lassen“: Alexander Nübel (r.) zu Gast im „Aktuellen Sportstudio“
  • Foto: imago/Martin Hoffmann

Nübel verrät: Daran scheiterte seine Rückkehr zu Bayern

Torhüter Alexander Nübel hat erstmals Einblicke in den Transferpoker um seine Person zwischen dem Fußball-Rekordmeister FC Bayern und dem AS Monaco gegeben. Die vorzeitige Rückkehr nach München sei an den Franzosen gescheitert, sagte der 26-jährige Keeper am Samstagabend im „Aktuellen Sportstudio“ des ZDF.

„Die wollten mich nicht gehen lassen. Das war auch ein gutes Zeichen in meine Richtung. Ich habe viel Selbstvertrauen dort von der Führung bekommen“, erzählte Nübel weiter.

Bayerns Torwartfrage: Nübel fühlt sich wohl in Monaco

Vor der Verpflichtung von Yann Sommer hatten sich die Münchner intensiv mit ihrem noch bis Saisonende verliehenen Torwart beschäftigt. Das Arbeitspapier von Yann Sommer ist genau wie jenes von Nübel bis 2025 datiert. Auf die Frage, ob er selbst gerne frühzeitig als Ersatz des verletzten Manuel Neuer an die Isar zurückgekehrt wäre, antwortete Nübel: „Es ist natürlich eine Riesenaufgabe, aber der volle Fokus liegt bei mir immer noch bei Monaco. Ich bin glücklich und das ist die Hauptsache im Moment.“

Nübel war im Sommer 2020 als potenzieller Nachfolger von Nationaltorhüter Neuer vom FC Schalke 04 nach München gewechselt. Nachdem er in der ersten Saison nur zu vier Pflichtspiel-Einsätzen gekommen war, wurde der frühere U21-Nationaltorhüter im Sommer 2021 für zwei Jahre nach Monaco verliehen. Beim Tabellenvierten der Ligue 1 ist er seitdem Stammspieler. „Ich fühle mich wohl. Ich habe gute Mitspieler, gute Jungs dort kennengelernt“, befand Nübel.

Bayern-Rückkehr „klares Ziel“ für Nübel

Nübel hat allerdings weiterhin die Ambition, die Nummer 1 im Bayern-Tor zu werden. „Auf jeden Fall, weil es ist ein Top-3-Verein der Welt und das ist ein ganz klares Ziel“.

Ob der Schlussmann nach seiner Ausleihe aber tatsächlich zu den Münchnern zurückkehrt, ist ungewiss. Auf entsprechende Fragen antwortete Nübel zurückhaltend. „Was dann im Sommer passiert, das werden wir dann sehen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Leipzig mit Interesse an Dortmund-Star

Er werde Gespräche mit der Münchner Vereinsführung führen, bis dahin sei es aber noch eine lange Periode. „Ich habe jetzt noch ein paar wichtige Spiele mit Monaco vor der Brust. Das ist im Moment so das, was für mich am wichtigsten ist“, sagte Nübel. (dpa/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp