Torhüter Michael Lewandowski während eines Spiels.
  • Michal Lewandowski verhindert eigentlich Tore, jetzt avancierte er zum Torschützen.
  • Foto: IMAGO / Pacific Press Agency

Nanu? Lewandowski trifft als Torwart in der dritten Liga

Nun trifft Lewandowski sogar in Italiens dritter Liga – aber: nicht der berühmte Robert, sondern Michal. Das Besondere daran: Michal Lewandowski ist Torwart des sizilianischen Drittligisten Messina Calcio.

Der Name aber scheint Verpflichtung genug, um für Spektakel zu sorgen. So erzielte Michal Lewandowski, Pole wie sein berühmter Namensvetter vom FC Barcelona, beim Heimspiel gegen Monterosi (3:2) mit einem Freistoß aus 90 (!) Metern das 2:0 für Messina.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Ich habe erst nach ein paar Sekunden begriffen, dass ich ein Tor geschossen habe. Das war Freude pur, vor allem nach dem Schlusspfiff: Denn der Sieg war für uns entscheidend“, sagte Lewandowski glücklich.

Auch Messina Calscio meldete sich auf Twitter zu Wort und kommentierte das Tor mit den Worten: „Hey Lewandowski, schau dir das mal an. Wir fordern dich auf, dasselbe zu tun!“

Lewandowski hat Mitleid mit seinem Torwart-Kollegen

Mitleid hatte der Lewandowski aber mit seinem Torwart-Kollegen, der beim Treffer von Lewandowski schlecht aussah: „Mein Kollege tut mir sehr leid, denn das sind unglückliche und unangenehme Situationen, die jedem passieren können.“

Das könnte Sie auch interessieren: Wahnsinn! Lukas Podolski begeistert mit Tor aus der eigenen Hälfte

Robert Lewandowski hat mit den Torhütern des Gegners dagegen selten Mitleid. Vielleicht kann er sich da noch ein bisschen was von seinem Namensvetter abschauen. (sid/dhe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp