Jonathan Tah und Antonio Rüdiger
  • Antonio Rüdiger, hier mit Ex-Hamburger Jonathan Tah, soll vor einem Wechsel nach Madrid stehen.
  • Foto: IMAGO/Eibner

Rüdiger vor Wechsel zu Real Madrid?

Im vergangenen Sommer schockte Real Madrid den FC Bayern München mit der ablösefreien Verpflichtung von David Alaba. Nun steht offenbar der nächste in Deutschland bestens bekannte Defensivspieler vor einem Wechsel in die spanische Hauptstadt.

Wie der englische „Telegraph“ berichtet, ist der Transfer von Antonio Rüdiger zu Real Madrid mittlerweile sehr wahrscheinlich, einige Profis der Königlichen würden gar bereits mit der Ankunft der Abwehrkante rechnen.

Real Madrid: Antonio Rüdiger soll aus London kommen

Aktuell steht Rüdiger noch beim FC Chelsea unter Vertrag. Dort reifte er spätestens seit der Verpflichtung von Thomas Tuchel als neuem Cheftrainer im Januar diesen Jahres zu einem der besten Innenverteidiger Europas. Die Krönung fand seine überragende Entwicklung mit dem Champions-League-Sieg im Mai.

Knackpunkt Gehalt: Gespräche mit dem FC Chelsea stocken

Klingt also alles nach einer perfekten Liaison zwischen Rüdiger und den Londonern. Das Problem für die „Blues“: Im kommenden Sommer läuft der Vertrag des 49-fachen deutschen Nationalspielers aus. Die Gespräche über eine Ausdehnung seines Kontraktes liefen bislang ins Leere, Knackpunkt ist dem Vernehmen nach die Gehaltsfrage. Rüdiger sähe seine Entwicklung gerne mit einer Verdopplung seines Salärs gewürdigt, Chelsea möchte diesem Wunsch jedoch nicht nachkommen.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Ganz anders Real Madrid: Die Verantwortlichen des aktuellen La-Liga-Tabellenführers sind nach Informationen von „Spox“ und „Goal“ zuversichtlich, den Rüdiger-Deal eintüten zu können, eine Offerte über 8,5 Millionen Euro Jahresgehalt sei bereits unterbreitet worden. Ab dem 1. Januar dürfen dann auch ganz offiziell erste Verhandlungen geführt und etwaige Vorverträge unterzeichnet werden.

Enge Freundschaft: Zieht es Rüdiger zu Kumpel David Alaba?

Was ebenfalls für einen Wechsel ins Bernabéu spricht: Mit den Ex-Chelsea-Profis Thibaut Courtois und Eden Hazard stehen zwei ehemalige Teamkollegen des 28-Jährigen in Madrid unter Vertrag, genauso wie David Alaba, zu dem der Ex-Stuttgarter (2011 bis 2015) ebenfalls ein enges Verhältnis pflegen soll. Interessant: Bevor sich Alaba für den Wechsel zu den „Blancos“ entschied, soll Rüdiger ihn von einem Engagement an der Stamford Bridge zu überzeugen versucht haben. Nun könnten die Kumpel tatsächlich auch beruflich zueinanderfinden – allerdings auf umgekehrtem Wege.

Das könnte Sie auch interessieren: Wolfsburg holt offenbar Supertalent aus den USA

Es scheint also derzeit vieles auf einen Wechsel des gebürtigen Berliners nach Madrid hinzudeuten. Real sieht sich seit dem vergangenen Sommer mit der schweren Aufgabe konfrontiert, das abgewanderte Weltklasse-Duo in der Innenverteidigung bestehend aus Sergio Ramos und Raphael Varane zu ersetzen. Derzeit erledigen Alaba und Eder Militao diese Aufgabe in beeindruckender Manier. Kommt nun auch noch Rüdiger, wären die Madrilenen im Abwehrzentrum wieder bestens besetzt – und die Sorgen um die Abgänge von Ramos und Varane wohl endgültig Schnee von gestern.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp