x
x
x
Anwar El Ghazi schlägt die Hände über dem Kopf zusammen
  • Mainz-Profi Anwar El Ghazi wurde mit sofortiger Wirkung suspendiert.
  • Foto: imago/Revierfoto

Nach Pro-Palästina-Post: Bundesliga-Profi mit sofortiger Wirkung suspendiert

Der 1. FSV Mainz 05 hat seinen Bundesliga-Profi Anwar El Ghazi mit sofortiger Wirkung suspendiert. Das teilte der Verein am Dienstagabend als Konsequenz auf den pro-palästinensischen Post von El Ghazi bei Instagram mit.

„Die Freistellung ist eine Reaktion auf einen mittlerweile gelöschten Social-Media-Post des 28-Jährigen von Sonntagabend. In diesem hatte El Ghazi in einer Art und Weise Position zum Konflikt im Nahen Osten bezogen, die für den Verein so nicht tolerierbar war. Der Freistellung voran ging ein ausführliches Gespräch zwischen Vorstand und Spieler“, teilte Mainz in einer Pressemitteilung mit.

Mainz-Profi El Ghazi nach Palästina-Post suspendiert

Der Verein „respektiert, dass es unterschiedliche Perspektiven auf den seit Jahrzehnten währenden, komplexen Nahost-Konflikt gibt“, schreiben die Nullfünfer weiter, „distanziert sich jedoch deutlich von den Inhalten des Posts, da dieser nicht mit den Werten unseres Klubs einhergeht“.

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Niederländer El Ghazi, im Sommer von PSV Eindhoven nach Mainz gewechselt, hatte bei Instagram einen Beitrag geteilt, in dem es unter anderem hieß: „Vom Fluss bis zum Meer, Palästina wird frei sein.“ Gemeint ist, dass sich Palästina vom Jordan bis zum Mittelmeer ausdehnen solle. Damit wird Israel gewissermaßen das Existenzrecht abgesprochen. Der Post ist inzwischen gelöscht worden. Auch der Schriftzug „I stand with Palestine“, der bislang sein Instagram-Profil geziert hatte, wurde entfernt.

El Ghazi fehlte am Dienstag schon im Training von Mainz

Am Dienstagnachmittag fehlte El Ghazi dann im Mannschaftstraining der Mainzer. Medienberichten zufolge habe er sich stattdessen in Gesprächen mit den Verantwortlichen befunden – in denen es, wie nun klar ist, mutmaßlich um seine Suspendierung ging. Damit verpasst der Stürmer schon das Topspiel gegen den FC Bayern am Samstag (18.30 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren: Wahrheit verdreht? Fußball-Superstar Benzema verstört mit Palästina-Post

Bei dem Angriff palästinensischer Terroristen vor gut einer Woche sind in Israel bislang mehr als 1300 Menschen gestorben. Die Zahl der bei israelischen Angriffen im Gazastreifen getöteten Palästinenser ist laut dem palästinensischen Gesundheitsministerium auf 3000 gestiegen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp