x
x
x
Pablo Mari im Trikot von Monza Calcio
  • Pablo Mari hatte ganz großes Glück im Unglück. Nach der Messerattacke auf ihn hat er nun das Krankenhaus verlassen können.
  • Foto: IMAGO / Nicolo Campo

Nach Messerattacke auf Arsenal-Leihgabe: So geht es dem Italien-Profi

Fußballprofi Pablo Mari vom italienischen Erstligisten Monza Calcio ist drei Tage nach der Messerattacke auf ihn aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Der 29-Jährige sei „wieder zu Hause” und werde sich nun „komplett erholen”, teilte sein Klub mit. Der Leihgabe des FC Arsenal war am Freitag im Mailänder Klinikum Niguarda operiert worden.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der Spanier Mari war einer von fünf Verletzten bei der Messerattacke in einem Supermarkt, für die ein psychisch gestörter 46-jähriger Italiener verantwortlich gemacht wird. Ein Mann kam dabei ums Leben. Abwehrspieler Mari erlitt Verwundungen am Rücken und wird voraussichtlich rund zwei Monate ausfallen.

Das könnte Sie auch interessieren: Schock in Italien: Ultra-Anführer auf offener Straße erschossen

Monza hatte nach der Attacke beantragt, die Serie-A-Partie gegen den FC Bologna am Montag zu verlegen. Die Mannschaft stehe nach dem Vorfall unter Schock, hieß es in der Begründung. Die Liga wies den Antrag jedoch ab. (sid/nis)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp