x
x
x
Max Kruse bei einem Auftritt in der Baller League
  • Max Kruse will Ende April sein Comeback feiern – bei einem Berliner Kreisliga-Klub
  • Foto: IMAGO/Eibner

„Nach fünf Minuten im Arsch“: Kruse trotz desaströser Fitness vor Fußball-Comeback

Ex-Fußballprofi Max Kruse will wieder kicken und nach eigenen Angaben bald in der Berliner Kreisliga auf dem Platz stehen. „Am 28. April habe ich mein erstes Kreisligaspiel“, erzählte der 36-Jährige in der aktuellen Folge des Podcasts „Flatterball“, den er gemeinsam mit seinem Freund und langjährigen Teamkollegen Martin Harnik, der im Titelkampf in der Oberliga Hamburg am Wochenende einen derben Rückschlag hinnehmen musste, betreibt. Ende 2023 hatte der ehemalige Nationalspieler seine Profikarriere beendet.

Er fange jetzt wieder an, Sport zu machen, sagte Kruse. „Ich spiele für so eine Mannschaft aus Berlin, Al-Dersim heißen die“, so der ehemalige Unioner. Die zweite Mannschaft vom BSV Al-Dersimspor aus Berlin-Kreuzberg spielt am 28. April in der Kreisliga A, der neunthöchsten Spielklasse, bei den Spandauer Kickers III.

Max Kruse hatte Vertrag in Paderborn aufgelöst

Er wolle „ein bisschen Kreisliga kicken, einfach so auf Kunstrasen“, sagte Kruse. „Ich weiß auch nicht, ob das so gut ist für meine Knochen, aber was soll’s, ne?“ Der 36-Jährige hat nach eigener Aussage aktuell noch Fitness-Defizite: „Nach fünf Minuten bin ich am Arsch.“

Max Kruse hatte Ende November seinen Vertrag beim Zweitligisten SC Paderborn nach nur fünf Monaten aufgelöst. Zuvor stand Kruse neben Union Berlin für Werder Bremen, FC St. Pauli, SC Freiburg, Borussia Mönchengladbach und VfL Wolfsburg auf dem Platz. Außerdem spielte er in der Türkei bei Fenerbahce Istanbul. In der Nationalmannschaft absolvierte der Angreifer 14 Spiele. Zuletzt war er Teammanager in der Kleinfeld-Liga Baller League und wechselte sich auch selbst ein. (dpa/pu)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp