x
x
x
Anton Rinas (ViscaBarca) sitzt lächelnd auf der Tribüne im Stadion.
  • Anton Rinas aka ViscaBarca wollte als Investor beim dänischen Klub Aalborg BK einsteigen, zog sich aber nach Fan-Protesten vom Deal zurück.
  • Foto: imago/Revierfoto

Nach Aufstand in Dänemark: Streaming-Stars knicken vor Fans ein und zieht sich zurück

Die deutschen Influencer Anton Rinas, Maximilian Stemmler und Sascha Hellinger, auch bekannt als ViscaBarca, Trymacs und unsympathischTV, ziehen sich allem Anschein nach nur wenige Wochen nach ihrem Einstieg wieder vom dänischen Traditionsverein Aalborg BK zurück. Entsprechende Statements wurden in Sozialen Medien veröffentlicht.

„Ich wäre total gerne Teil der Familie geworden. Aber wenn man in ein Haus eingeladen wird, kann man sich nur wohlfühlen, wenn alle Bewohner einen bei sich haben wollen“, schrieb Rinas bei Instagram.

Erst Mitte Februar investierte das Trio über SSE22, die Firma von Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger, in den dänischen Zweitligisten und veröffentlichte bei YouTube ein Video, das den Besuch eines Heimspiels und in den Geschäftsräumen des Vereins zeigte. Das Video wurde mittlerweile von der Plattform gelöscht.

Das könnte Sie auch interessieren: „Unnormal krass“: Youtuber filmt Szenen beim Derby und sorgt für Aufregung

Grund für den schnellen Rückzug scheint der Protest der aktiven Fanszene Aalborgs zu sein, die vor allem mit einigen Äußerungen der neuen Investoren unzufrieden waren. Rinas kündigte an, „FIFA im echten Leben“ spielen zu wollen und nannte Aalborg BK „seinen“ Verein.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp