Marcus Rashford im Trikot von Manchester United
Marcus Rashford im Trikot von Manchester United
  • Erst abgestraft, dann Siegtorschütze: Marcus Rashford erlebte ein Wechselbad der Gefühle.
  • Foto: Imago/ Pro Sports Images

„Muss sich an Regeln halten“: Manchester-Star degradiert – und trifft dann zum Sieg

Dank Edeljoker Marcus Rashford hat Manchester United seinen Aufwärtstrend in der englischen Premier League fortgesetzt und sich zumindest vorübergehend auf einen Champions-League-Rang vorgeschoben. Die Mannschaft des niederländischen Teammanagers Erik ten Hag gewann am Silvestertag bei Kellerkind Wolverhampton Wanderers mit 1:0 (0:0) und feierte erstmals seit April 2021 fünf Pflichtspielsiege in Serie.

Ehe der Ball im Molineux Stadium rollte, hallte in Gedenken an die verstorbene brasilianische Fußball-Legende Pelé lauter Applaus von den Rängen. Der Anstoß erfolgte dann ohne Nationalspieler Rashford: Aus „disziplinarischen Gründen“ nahm der 25-Jährige zunächst auf der Bank Platz, wie ManU-Coach ten Hag vor dem Anpfiff begründet hatte.

Marcus Rashford hatte bei Manchester-Training verschlafen

Der Offensivspieler war zu spät zu einer Mannschaftssitzung gekommen. „Ich habe verschlafen“, sagte Rashford nach der Partie: „Das ist ein Fehler, der passieren kann. Ich bin natürlich enttäuscht, dass ich nicht starten durfte, aber ich verstehe die Entscheidung.“


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Erst nach einer torlosen ersten Hälfte betrat Rashford, der für die „Three Lions“ bei der WM in Katar in fünf Spielen drei Treffer erzielt hatte, den Rasen – und ließ die Red Devils in der 76. Minute jubeln. Wenig später schob der Einwechselspieler (84.) den Ball ein zweites Mal über die Torlinie, doch wegen eines Handspiels nahm Referee Robert Jones den Treffer nach Videobeweis zurück.

Das könnte Sie auch interessieren: Torwart-Frage bei den Bayern: Erste Entscheidung gefallen

Nach Rashfords Denkzettel zeigte sich ten Hag zufrieden mit der Leistung seines Topstürmers. „Er war gut drauf und hat ein Tor geschossen“, sagte der 52-Jährige: „Das war die richtige Reaktion. Jeder muss sich an die Regeln und Werte halten – und wenn man so reagiert, war das die richtige Antwort.“ (mp/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp