Jürgen Klopp
  • Liverpool-Trainer Jürgen Klopp wurde positiv auf das Coronavirus getestet.
  • Foto: Imago / Shutterstock

Liverpools Klopp: Impfstatus bei Transfers „definitiv“ ein Kriterium

Für Cheftrainer Jürgen Klopp vom englischen Spitzenklub FC Liverpool ist der Impfstatus eines Spieler bei möglichen Transfers „definitiv“ ein wichtiges Kriterium. „Natürlich wird das einen Einfluss haben. Wenn ein Spieler überhaupt nicht geimpft ist, ist er eine dauerhafte Gefahr für uns alle“, sagte Klopp britischen Medien.

Es sei nicht so, dass ungeimpfte Profis diese Gefahr absichtlich heraufbeschwörten – aber sie täten es. Diese Spieler müssten sich in eigenen Kabinen umziehen, in eigenen Räumen essen, im eigenen Bus fahren, usw. „Aus organisatorischer Sicht wird es wirklich chaotisch“, sagte Klopp, es sei dann „unglaublich schwierig, sich an das Protokoll zu halten“.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Quarantäne bei Auslandsreisen ein weiterer Grund

Außerdem bestehe bei Infektionen die Gefahr, dass ungeimpfte Spieler eher in Quarantäne müssten, ebenfalls nach Reisen zu Spielen ins Ausland.

Das könnte Sie auch interessieren: Trainer-Zoff bei HSV gegen Schalke: „Man soll nett und lieb zueinander sein“

Man bräuchte daher eigentlich eigene Gebäude für Profis, die sich dem Impfschutz verweigerten, „aber das wird nicht passieren“, sagte Klopp.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp