Lionel Messi Neymar
  • Lionel Messi und Neymar sind wohl bald vereint in Paris.
  • Foto: WITTERS

Neymar über Messi-Transfer: „Ich hoffe!” Aber Nummer 10 bekommt er nicht

Die Weltklassespieler von Paris Saint-Germain freuen sich schon jetzt auf den sechsmaligen Weltfußballer Lionel Messi. „Er ist der Beste der Welt“, sagte Italiens Europameister Gianluigi Donnarumma. Der 22-Jährige ist neu bei PSF und wenn alles so läuft, wie es sich die Verantwortlichen wünschen, dürfte Messi bald sein Teamkollege sein. „Ich bin aufgeregt und glücklich, wenn ich daran denke, ihn im Team zu haben“, sagte der Torwart bei Sky Sport Italia.

Ob das wirklich klappt, ist aber noch lange nicht sicher. Berichten zufolge soll es bei den Verhandlungen zwischen dem Klub und Messis Anwälten und dessen Vater Jorge noch um Details gehen. „Ganz Paris zittert“, schrieb der Sender RMC Sport.

Lionel Messi: PSG-Wechsel steht bevor – Spieler und Fans warten schon

Hunderte Fußballfans erlebten eben jenes Zittern schon am Sonntag und Montag vor dem Flughafen Le Bourget, wo Messis Ankunft mit einem PSG-Flieger vergeblich erwartet wurde, und vor dem Parc des Princes, der aller Voraussicht nach neuen großen Bühne des Weltfußballers. Es dürfte an diesem Dienstag wieder so sein. Doch auch diesmal ist nicht sicher, ob Messi wirklich in Paris ankommen wird.

„Ich hoffe“, sagte Messis ehemaliger Mitspieler Neymar in einem Videotelefonat mit dem deutschen Nationalspieler Thilo Kehrer bei Sky Sport zu einem Engagement des Argentiniers an der Seine. „Ich hoffe auch“, entgegnete Kehrer: „Für uns wäre es gut, wenn er kommt. Sehr gut.“

Paris Saint-Germain soll Lionel Messi die Rückennummer 30 geben

Spaniens „Marca“ ist sich da etwas sicherer. Das Blatt will bereits erfahren haben, welche Nummer Messi angeboten wurde von PSG, nachdem er selbst die 10 – seine Nummer in der argentinischen Nationalmannschaft und beim FC Barcelona – von Kicker-Kumpel Neymar abgelehnt haben soll. Die 30 soll es werden. Die hat, so zumindest steht es auf der PSG-Homepage, noch Alexandre Letellier, einer der Ersatzkeeper hinter dem Neuankömmling und Europameister Gianluigi Donnarumma, der die Nummer 50 bekommen hat.

Das könnte Sie auch interessieren: Die bittere Wahrheit: Deshalb muss Messi Barca verlassen

Messi, so wird auch berichtet, will erst anreisen, wenn alles geregelt ist. Am Montag war er noch mit der Familie zuhause in Castelldefels. Der „L’Equipe“ zufolge soll Messi am Montagabend dann nach Ibiza geflogen sein – für Verhandlungen mit PSG. Dort soll der Top-Deal in aller Ruhe eingetütet werden, das Gehalt dabei deutlich unter dem beim FC Barcelona liegen – was aber angeblich nicht bedeutet, dass er nicht zum Topverdiener bei PSG werden soll. (mp/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp