Bei Sky wurde kurzzeitig ein überraschender Zwischenstand zwischen Köln und Bayern eingeblendet.
  • Bei Sky wurde kurzzeitig ein überraschender Zwischenstand zwischen Köln und Bayern eingeblendet.
  • Foto: Twitter

Köln – Bayern: Irritierende Sky-Panne sorgt bei Fans für Erheiterung

Wer am Samstagnachmittag die Bundesliga-Übertragung beim Pay-TV-Sender Sky mit ein paar Minuten Verspätung einschaltete, dürfte kurzzeitig sehr verwundert gewesen sein. Bei der Partie zwischen dem 1. FC Köln und dem FC Bayern München wurde auf einmal der Zwischenstand 6:1 eingeblendet – nach nur wenigen Minuten.

In der Konferenz-Option bei Sky, mit der die Fans alle vier Bundesliga-Spiele am Samstagnachmittag zeitgleich sehen können, werden neben dem Ergebniskasten der aktuell gezeigten Partie üblicherweise auch die Zwischenstände auf den anderen Plätzen angezeigt.

Sky: Ergebnis-Panne bei TV-Übertragung der Bundesliga-Konferenz

Während die Konferenz gerade die ersten Augenblicke des Spiels zwischen Eintracht Frankfurt und Werder Bremen zeigte, lieferte Sky auch an diesem Samstag wieder den Ergebnisdienst am linken oberen Bildrand. In den ersten Minuten stand es dort jedoch auf einmal nicht mehr 0:0 zwischen dem 1. FC Köln und den Bayern – sondern 6:1 für die Kölner.

Das könnte Sie auch interessieren: Fußballfans rätseln – Was bedeutet das neue Symbol bei Sky-Übertragungen?

Tatsächlich waren im Rhein-Energie-Stadion in Köln zu diesem Zeitpunkt aber gerade wenige Minuten gespielt und entsprechend noch keine Tore gefallen. Den ersten Treffer erzielte Thomas Müller per Handelfmeter erst in der 13. Minute – dort hatte Sky seine Panne bereits wieder behoben.

Sky-Panne: FC Bayern liegt plötzlich 1:6 beim 1. FC Köln zurück

Bei den Fans sorgte der Fauxpas aber dennoch für Verwunderung – und für Spaß in den sozialen Netzwerken. Mehrere Zuschauer teilten Fotos von dem Ergebnis und schmunzelten etwa über einen „soliden Start des 1. FC Köln“ oder einen „Blick in die Zukunft“.

Bei den Bayern fehlte in Köln überraschend Torjäger Robert Lewandowski. Der 32-Jährige steht aus Gründen der Regeneration nicht im Kader des Rekordmeisters. Lewandowski führt derzeit die Torschützenliste der Bundesliga mit zehn Treffern aus den ersten fünf Partien an.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp