Füllkrug hebt den Daumen im Testspiel gegen Schalke 04
Füllkrug hebt den Daumen im Testspiel gegen Schalke 04
  • Mit seinen WM-Auftritten hat sich Niclas Füllkrug ein ganz neues Standing erarbeitet.
  • Foto: imago/Team 2

20 Millionen für Werder? Diese Bundesliga-Klubs wollen Füllkrug

Seit der WM in Katar hat Werders Niclas Füllkrug ein neues Standing in der Fußballwelt. Von einem Durchschnittsstürmer wurde „Lücke“, wie er von Bremern genannt wird, zu einer der wenigen Lichtblicke in der Mannschaft von Hansi Flick. Nun sollen Vereine Schlange um den Stürmer stehen. Der 29-Jährige bfindet sich in der Pole-Position und kann sich seine potentielle Vereine aussuchen.

Anfang des Jahres gab Niclas Füllkrug ehrlich zu, dass er für einen Wechsel offen sei. Seit seiner erfolgreichen WM reißen die Gerüchte um einen möglichen Wechsel des Stürmers nicht ab. Laut der „Sport Bild“ interessieren sich die TSG 1899 Hoffenheim, Borussia Mönchengladbach und der FC Everton für Füllkrug.

Füllkrug: Hoffenheim und Gladbach wollen ihn

Aber für den scheinen alle drei Vereine nicht attraktiv genug zu sein, wie das Magazin und das Werder-nahe Portal „Deichstube“ berichtet. Lieber wolle der Stürmer bis Sommer warten und dann zu einem Topklub wechseln. Ohnehin fühlt sich „Lücke“ in der Hansestadt wohl und will – trotz Beraterwechsel – keinen Wechsel erzwingen.

Sein Vorgesetzter, Werders Geschäftsführer Frank Baumann, schob einen Riegel vor die Tür. Er „gehe fest davon aus“, dass der 29-Jährige bleibt. Sollte Füllkrug, der vertraglich bis 2025 an den Bremer Bundesligisten gebunden ist, im Sommer wechseln wollen, zeigte sich Baumann aber verhandlungsbereit. Nur bei einem lukrativen Angebot könnte Werder einen vorzeitigen Abgang in Betracht ziehen.

Gladbach bot 2018 noch 20 Millionen Euro für Füllkrug

Der „Sport Bild“ zufolge würde der Verein bei einem Angebot von 20 Millionen Euro schwach werden, was das Doppelte von Füllkrugs aktuellem Marktwert beträgt. Interessant: 2018 boten die „Fohlen“ tatsächlich 20 Millionen Euro an Füllkrugs damaligen Verein Hannover 96 für ihn. Gladbach befindet sich aktuell in einer Zwangsmühle, da der Vertrag ihres Starstürmer Marcus Thuram im diesem Sommer ausläuft und die Verhandlungen stocken.

TSG Hoffenheim nur mit Außenseiterchancen?

Neben Gladbach ist auch Hoffenheim auf der Suche nach einem neuen Stürmer. Vor kurzem haben sie Georginio Rutter an Leeds United für 40 Millionen Euro abgegeben. Zwar hat die TSG mit Kasper Dolberg einen Ersatz geholt, der Däne ist aber nur bis Saisonende von FC Sevilla ausgeliehen. Bei der TSG komme dazu, so die „Deichstube“, dass diese kein Klub mit dem Prestige eines Traditionsvereins und dies für Füllkrug wichtig sei. Es bleibt also noch abzuwarten, wohin Füllkrug wechseln wird. Wenn überhaupt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp