Herthas neues Trainer-Duo: Andreas „Zecke“ Neuendorf (l.) soll Pal Dardai assistieren.
  • Herthas neues Trainer-Duo: Andreas „Zecke“ Neuendorf (l.) soll Pal Dardai assistieren.
  • Foto: imago/Bernd König

Klub-Legenden übernehmen: So will sich Hertha aus dem Abstiegskampf befreien

Hertha BSC will mit zwei ehemaligen Profis den Weg aus der schweren sportlichen Krise schaffen. Hertha-Rekordspieler Pal Dardai erhält bei der Rettungsaktion Hilfe von Andreas „Zecke“ Neuendorf.

Der 45-Jährige gilt noch immer als Fan-Liebling in der Hauptstadt. Beide trainierten bereits Hertha-Teams: Dardai die U16, Neuendorf die U23, die in der Regionalliga Nordost spielt.

Dardai, Neuendorf und Friedrich sollen Hertha vor dem Abstieg retten

Mit dem (nicht ganz so) neuen Trainer-Duo befinden sich nun drei ehemalige Hertha-Profis in sportlich entscheidenden Positionen: Nach der Trennung von Michael Preetz als Sport-Geschäftsführer war am Sonntag bereits Arne Friedrich als Sportdirektor mit dessen Aufgaben betraut worden. Der mittlerweile 41 Jahre alte ehemalige Nationalspieler bestritt 281 Spiele für Blau-Weiß – so viele wie für keinen anderen Klub.

Hertha in der Krise: Dardai kehrt auf den Trainer-Stuhl zurück 

Rekordspieler Dardai (286 Bundesliga-Spiele) folgt auf Bruno Labbadia, von dem sich die Hertha am Sonntag getrennt hatte. Auch für Labbadias Trainer-Team ging es nicht mehr weiter, sodass der Posten des Assistenten ebenfalls frei wurde. 

Platz 14 ist viel zu wenig für Hauptstadt-Klub Hertha BSC

Statt in Reichweite zu den internationalen Rängen, liegt der Klub aus dem Stadtteil Charlottenburg nur auf dem 14. Tabellenplatz nach 18 Spielen. Zum Rückrunden-Auftakt hatte Hertha am Samstag im Olympiastadion eine 1:4-Niederlage gegen den SV Werder Bremen kassiert.

Das könnte Sie auch interessieren: Irre Serie: Wer gegen Werder-Trainer Kohfeldt verliert, fliegt raus

Für Dardai, der einen Vertrag bis Sommer 2022 unterzeichnete, ist es eine Rückkehr auf den Posten des Cheftrainers. Der 44-jährige Ungar, der ebenfalls bei den Fans großen Rückhalt genießt, arbeitete von Februar 2015 bis Ende Juni 2019 schon einmal als hauptverantwortlicher Trainer bei der Hertha. Als Spieler war er 14 Jahre für die Profis im Einsatz gewesen. Am Dienstag wird er sein erstes Training mit der aktuellen Mannschaft leiten, am Samstag feiert er dann sein Bundesliga-Comeback bei Eintracht Frankfurt.

Dardai Cacau Zecke

Im Oktober 2005 wird das Hertha-Duo Pal Dardai (l.) und Andreas Neuendorf (r.) vom Stuttgarter Cacau ausgespielt.

Foto:

imago images / Sportnah

Neuendorf hatte als Spieler mehrfach bei der Hertha angeheuert. Der Berliner hatte seine Karriere im Sommer 2014 beendet. Ein Jahr später begann er bereits seine Arbeit als Nachwuchs-Trainer bei den Berlinern. Zweiter Dardai-Assistent wird Admir Hamzagic, der seinen Chef bereits bei der Berliner C-Jugend unter die Arme gegriffen hat.

Krisen-Klub Hertha im Umbruch: Auch Rangnick wurde gehandelt

Als möglicher Nachfolger für Labbadia – und womöglich auch Preetz – wurde auch Ralf Rangnick gehandelt. Der ehemalige Macher von RB Leipzig ist derzeit vereinslos. Der 62-Jährige hatte sich am Sonntag nicht an den Spekulationen beteiligen wollen – vielleicht weil er auf ein schillernderes Angebot aus London gehofft hatte.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp