x
x
x
Youcef Atal im Nizza-Trikot
  • Youcef Atal wurde bei OGC Nizza suspendiert.
  • Foto: Imago / Treese

Judenfeindlicher Social-Media-Post: Nationalspieler verurteilt

Nach der Verbreitung eines judenfeindlichen Social-Media-Posts ist der algerische Nationalspieler Youcef Atal vom französischen Erstligisten OGC Nizza zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Aufgrund der „Aufstachelung zu Hass aus religiösen Gründen“ muss der 27-Jährige zudem eine Geldstrafe in Höhe von 45.000 Euro zahlen, wie das Strafgericht in Nizza am Mittwoch entschied.

Atal hatte im Oktober in den Sozialen Medien einen Beitrag im Zusammenhang mit dem Konflikt zwischen Israel und der Hamas geteilt, in dem zu einem „schwarzen Tag für die Juden“ aufgerufen wurde. Nach einem Hinweis des Klubs entfernte der Abwehrspieler den Post, Nizza hat ihn bis auf Weiteres vom Spielbetrieb suspendiert. Eine vom französischen Fußballverband LFP ausgesprochene Sieben-Spiele-Sperre ist inzwischen abgelaufen.

Youcef Atal (r.) auf dem Weg zu seiner Verurteilung. IMAGO/ABACAPRESS
Youcef Atal auf dem Weg ins Gericht
Youcef Atal (r.) auf dem Weg zu seiner Verurteilung.

Bei seiner Anhörung vor Gericht im Dezember hatte Atal erneut um Entschuldigung gebeten. Er wiederholte, dass er „eine Botschaft des Friedens“ habe senden wollen und dass er sich das Video nicht bis zum Ende angesehen habe. Laut Urteil muss der Profi außerdem dafür zahlen, dass Einzelheiten seiner Verurteilung in der regionalen Tageszeitung „Nice-Matin“ und der nationalen Zeitung „Le Monde“ veröffentlicht werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Kuss „zu keinem Zeitpunkt einvernehmlich“: Aussagen vor Gericht belasten Rubiales

Atal ist ab der kommenden Woche mit der algerischen Nationalmannschaft beim Afrika-Cup im Einsatz. (jh/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp