Schiedsrichter Benjamin Cortus zeigte Robert Andrich Rot
  • Schiedsrichter Benjamin Cortus zeigte Robert Andrich nach Videobeweis Rot für sein hartes Foul.
  • Foto: dpa/picture alliance

„Hässlicher Sieg“: Zehn Leverkusener siegen nach brutalem Foul in Stuttgart

Trotz einstündiger Unterzahl ist Bayer Leverkusen in die Champions-League-Ränge der Bundesliga zurückgeklettert. Nach einem brutalen Foul von Robert Andrich (30.), für das dieser die Rote Karte sah, musste Bayer beim VfB Stuttgart mit einem Mann weniger antreten – setzte sich aber dennoch mit 3:1 (2:1) durch. Die Art und Weise war den Leverkusenern am Ende egal.

„Ob schön oder hässlich – drei Punkte sind drei Punkte. Auch mit einer hässlichen Leistung“, gestand Torhüter Lukas Hradecky nach Spielschluss am DAZN-Mikrofon. Er sah allerdings auch die positiven Aspekte – in Unterzahl das Spiel zu gewinnen, zeigte, „dass wir den Charakter und die Bissigkeit haben. Was das angeht, bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft“.

Bayer Leverkusen siegt nach brutalem Foul von Robert Andrich

Vor seinem heftigen Foul an Tanguy Coulibaly, für das Andrich zunächst Gelb gesehen und nach Ansicht der Videobilder zurecht des Platzes verwiesen wurde, hatte er Leverkusen noch früh in Führung geschossen (2.). Patrik Schick (19.) erhöhte schnell für Bayer, doch nach dem Platzverweis kippte das Spiel zugunsten der Stuttgarter. Orel Mangala verkürzte kurz vor der Pause (38.).

Das könnte Sie auch interessieren: Eklat beim Nordderby: Werder schmeißt Tim Wiese aus dem Stadion

Auch nach der Pause blieb die Partie unterhaltsam. VfB-Verteidiger Marc-Oliver Kempf hatte bei einem Zweikampf mit Florian Wirtz Glück, dass es keinen Elfmeter für die Gäste gab (47.), Moussa Diaby verpasste bei einem Konter die Vorentscheidung (60.). Dann krönte der starke Nationalspieler Wirtz seine Leistung und brachte Leverkusen nach seinem Assist in Hälfte eins selbst auf die Siegerstraße (70.).

Hradecky lobte Wirtz als „sehr wichtigen Mann für uns“. Und auch Jonathan Tah, der ebenfalls „kein schönes Spiel“ seines Teams gesehen hat, schwärmte: „Es fasziniert mich, wie er arbeitet. Er soll genauso weitermachen.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp