Jesse Lingard schaut nachdenklich zu Boden
Jesse Lingard schaut nachdenklich zu Boden
  • Jesse Lingard vor seinem Wechsel zu Nottingham Forest.
  • Foto: Imago / PA Images

„Ich habe bloß getrunken“: England-Star schockiert mit Alkohol-Geständnis

Jesse Lingard galt lange Zeit als der Hoffnungsträger von Manchester United. Doch der 30-Jährige entwickelte sich vom Riesentalent zum Verkaufskandidaten. Im Sommer verließ er Manchester – und ein halbes Jahr später offenbart Lingard, was wirklich der Grund für seinen Leistungseinbruch war: mentale Probleme.

Im Podcast „The Diary of a CEO“ erklärte der englische Nationalspieler gegenüber Host Steven Bartlett, er habe versucht, seinen psychischen Problemen durch Alkohol zu entkommen. „Was durch meinen Kopf gegangen ist, weiß ich nicht. Ich habe bloß getrunken, um den Schmerz zu lindern“, schilderte Lingard. „Ich habe nur versucht zu vergessen, was gerade vor sich geht.“

Fans und Verein stellten sich nicht hinter Lingard

Fans, die herausragende Leistungen von ihm erwarteten und ihrer Enttäuschung dann Luft machten, hätten die Situation für Lingard nicht gerade vereinfacht. „Du wirst so oft angefeindet, und ich bin schon am Boden gewesen und musste weiterhin performen“, versuchte er seine Lage zu erklären.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Neben den Fans sei auch United, für das er in insgesamt 232 Partien auf dem Platz stand, nicht da gewesen, um den Mittelfeldspieler zu unterstützen. „Bei so einem großen Klub wie Manchester United haben sie die Kontrolle über dich“, sagte Lingard. Mehr als einige selbst angefragte freie Tage seien da nicht drin gewesen. „Ich habe mich gefühlt, als müsste ich die Welt auf meinen Schultern tragen“, offenbarte er. Für Lingard ließ dieses Gefühl nur eine Folgerung zu: „Ich wusste, dass ich gehen musste.“

Das könnte Sie auch interessieren: „Immer noch ein Tabuthema“: Werder-Profi offenbart psychische Probleme

Bei seinem neuen Verein Nottingham Forrest geht es mit Lingard abseits des mentalen Drucks aus Manchester langsam wieder bergauf. Er absolvierte bereits 14 Ligaspiele für seinen neuen Arbeitgeber und stand in zwei EFL-Cup-Partien auf dem Platz – mit Erfolg: Der offensive Mittelfeldspieler traf insgesamt zweimal und legte zwei weitere Tore auf. Es scheint also wieder bergauf zu gehen für ihn.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp