Chiles Arturo Vidal gegen den Ecuadorianer Felix Torres
  • Schon in der 12. Minute sah Chiles Arturo Vidal (links) nach diesem Foul Rot.
  • Foto: imago/Photosport

Kung-Fu-Foul von Ex-Bayern-Star Vidal: Rot nach zwölf Minuten!

In den Spielen der Südamerika-Qualifikation für die WM ging es hoch her: Unrühmlicher Höhepunkt des 14. Spieltages war bei der Partie Chile gegen Ecuador ein Kung-Fu-Flug des Ex-Bayern-Profis Arturo Vidal, der den zum Kopfball hoch gesprungenen Ecuadorianer Felix Torres noch mit den Stollen im Gesicht traf und nach nur zwölf Minuten Rot sah.

Der 34-Jährige von Inter Mailand trug damit Schuld an der 0:2-Niederlage Chiles, das nach zuletzt drei Siegen gerade wieder Morgenluft geschnuppert hatte.

WM-Quali: Chiles Arturo Vidal mit Kung-Fu-Foul

Mit einem uninspiriert agierenden Superstar Lionel Messi hat Argentinien derweil dank eines 0:0 im Clasico gegen ihren Erzrivalen Brasilien vorzeitig sein Ticket zur WM-Endrunde 2022 in Katar gelöst und sich damit als 13. Team für die Weltmeisterschaft 2022 qualifiziert. In der Provinzstadt San Juan zeigten aber auch die bereits qualifizierten Brasilianer ohne den verletzten Antreiber Neymar mehr Kampf als Klasse.

Europameister Italien und Ronaldos Portugal müssen in die Playoffs

Qualifiziert sind aktuell: Deutschland, Dänemark, Belgien, Titelverteidiger Frankreich, Kroatien, Serbien, Spanien, England, Schweiz, Niederlande, Brasilien, Argentinien. Katar ist als Gastgeber automatisch qualifiziert.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Dagegen müssen Europameister Italien, Cristiano Ronaldos Portugiesen und zehn weitere Teams den Umweg über die Playoffs gehen. Gespielt wird vom 24. bis 29. März, drei WM-Plätze sind dann noch zu vergeben. Dabei sind die zehn Gruppenzweiten der europäischen WM-Qualifikation und die zwei besten Gruppensieger der Nations League, die noch kein direktes WM-Ticket oder einen Playoff-Platz ergattert hatten. Das sind Österreich und Tschechien.

Stefan Kuntz tritt mit der Türkei in den WM-Playoffs an

In den Playoffs spielen: Nordmazedonien, Österreich, Portugal, Russland, Schottland, Schweden, Polen, Italien, Tschechien, Wales, Ukraine und die Türkei mit dem ehemaligen deutschen U21-Auswahltrainer Stefan Kuntz.

Das könnte Sie auch interessieren: Auf diesen WM-Kader baut Flick in Katar

Insgesamt nehmen 32 Nationen an der WM 2022 teil. Das Turnier beginnt am 21. November, das Finale ist für den 18. Dezember angesetzt. (aw/sid/dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp