x
x
x
Tim Wiese im Weserstadion
  • Tim Wiese wehrt sich gegen das Stadionverbot, das Werder Bremen gegen ihn ausgesprochen hat.
  • Foto: imago/Nordphoto

Hochspannung vor Gericht: Torwart-Rüpel Tim Wiese wehrt sich gegen Werder Bremen

Werder Bremens Ex-Torwart Tim Wiese wehrt sich gegen das von seinem früheren Klub verhängte Stadionverbot gegen ihn. Nun muss ein Gericht entscheiden.

Der frühere Fußball-Nationaltorhüter Tim Wiese will vor Gericht das von seinem Ex-Klub Werder Bremen gegen ihn verhängte Stadionverbot abwenden. Die Verhandlung beginnt an diesem Montag (9.15 Uhr) am Bremer Landgericht.

Tim Wiese soll eine Service-Mitarbeiterin beleidigt haben

Werder hatte gegen seinen ehemaligen Torwart, der für die Bremer 266 Pflichtspiele absolvierte, ein Stadionverbot bis zum Ende des Jahres verhängt. Hintergrund soll ein Vorfall beim Heimspiel gegen Bayer Leverkusen im März gewesen sein. Wiese soll dabei eine Service-Mitarbeiterin rassistisch beleidigt haben.

Das könnte Sie auch interessieren: Rechtsextreme Grüße und Randale beim Länderspiel: Fast 100 Festnahmen in Berlin

Sein Verteidiger hatte die vor einiger Zeit eingereichte Klage mit der aus der Sicht von Wiese mangelnden Aufklärung des Vorfalls durch die Bremer erklärt. „Werder hat die von Tim Wiese benannten Zeugen nicht einmal kontaktiert, geschweige denn zu dem Vorwurf befragt. Das Stadionverbot basiert daher auf Willkür und nicht auf der Grundlage einer hinreichenden Sachverhaltsaufklärung“, teilte Rechtsanwalt Heiko Klatt damals mit. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp