Joshua Kimmich FC Bayern
  • Für Joshua Kimmich ist die Hinrunde schon beendet.
  • Foto: picture alliance/dpa | Sven Hoppe

Hinrunden-Aus! Corona-Folgen stoppen Bayern-Star Kimmich

Eigentlich wäre die Quarantäne von Joshua Kimmich nach seiner positiven Corona-Infektion heute abgelaufen. Doch an eine Rückkehr auf den Platz ist nicht zu denken: Die Folgen der Erkrankung verzögern das Comeback des Stars vom FC Bayern München – in der Hinrunde spielt er nicht mehr!

Dies bestätigten der FC Bayern auf seiner Homepage und Kimmich selber auf seinem Instagram-Account. „Mir geht es gut und die echt lange Quarantänezeit hab ich gestern hinter mich gebracht. Ich brenne darauf, wieder richtig loszulegen und bei der Mannschaft zu sein“, verkündete dann aber noch die Hiobs-Botschaft.

View this post on Instagram

A post shared by Joshua Kimmich (@jok_32)

„Allerdings muss ich mich noch ein bisschen gedulden, da ich aufgrund von leichter Infiltrationen in der Lunge noch nicht gleich voll belasten darf. Die restlichen drei Spiele in diesem Jahr schaue ich mir noch von der Couch aus an und ab Januar attackieren wir dann wieder zusammen“, schrieb er.

Joshua Kimmich fehlte dem FC Bayern München vier Wochen wegen Corona-Quarantänen

Damit wird der Mittelfeldspieler dem Rekordmeister auf jeden Fall in den Partien gegen den FSV Mainz 05, den VfB Stuttgart sowie VfL Wolfsburg fehlen.

Angedeutet hatte diese Möglichkeit Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic bereits vor der Champions-League-Partie am Mittwoch gegen den FC Barcelona (3:0) bei DAZN: „Joshua ist freigetestet, heute Nacht endet seine Quarantäne. Dann werden wir nochmal Untersuchungen machen und weitersehen“, erklärte er. Zwar war er sich sicher, Kimmich werde alles geben, um schnellstmöglich zurück auf dem Platz zu stehen, merkte aber auch an: „Wir müssen gemeinsam entscheiden, was das Beste ist und vernünftig sein.“

Das könnte Sie auch interessieren: Sammer teilt gegen Hummels-Kritiker aus

Kimmich hatte in den vergangenen Wochen für heftige Diskussionen gesorgt, weil er nicht gegen das Virus geimpft ist. Der 26-Jährige fehlte nun knapp vier Wochen. (aw/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp