Ex-Fußballer Stefan Effenberg
  • Stefan Effenberg übte scharfe Kritik an der diesjährigen Vergabe des Ballon d'Or.
  • Foto: IMAGO / Fotostand

Effenberg: „Messi hätte Ballon d’Or zurückgeben müssen“

Der frühere Nationalspieler Stefan Effenberg hat die Vergabe des Ballon d’Or an Lionel Messi heftig kritisiert.

„Lionel Messi hätte diesen Preis eigentlich zurückgeben müssen. Er hat ihn doch gar nicht nötig, nachdem er ihn sechsmal zu Recht und aufgrund fantastischer Leistungen bekommen hat“, schrieb Effenberg in seiner Kolumne bei „t-online“.

Stefan Effenberg sieht Robert Lewandowski vor Lionel Messi

Diesmal sei die Wahl „nicht nachvollziehbar“. Vielmehr hätten Bayern Münchens Robert Lewandowski oder Europameister Jorginho vom Champions-League-Sieger FC Chelsea den Preis verdient.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Effenberg führt das „zweifelhafte Urteil“ zugunsten Messis auf den Modus der Wahl zurück, bei der 180 Journalisten für die französische Zeitung „France Football“ ihre Stimme abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren: „Völlig blass!“ Matthäus schießt gegen Sieger Messi – Ronaldo stinksauer

„Ich würde deshalb sehr dafür plädieren, den Modus der Abstimmung zu verändern und lieber die ehemaligen Gewinner des Ballon d’Or abstimmen zu lassen über ihren Nachfolger“, ergänzte der 53-Jährige: „Das sind absolute Fachleute, hochkompetent – allein schon, weil sie wissen, was es wirklich braucht, um der beste Spieler der Welt zu sein.“ (aw/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp