Lukas Podolski diskutiert mit dem Schiedsrichter.
Lukas Podolski diskutiert mit dem Schiedsrichter.
  • Lukas Podolski bemängelte die Schiedsrichter-Leistung.
  • Foto: imago/Beautiful Sports

„Fühlten uns verascht!“ Podolski erklärt Schiri-Wut bei Hallenturnier

Lukas Podolski hat sein Meckern vor dem Platzverweis bei seinem eigenen Benefiz-Hallenfußballturnier in Gummersbach mit Frust über den Schiedsrichter begründet. „Meine Mannschaft wurde glasklar benachteiligt, das war schon krass. Und solche Ungerechtigkeiten spreche ich an. Respektvoll, aber auch deutlich“, sagte der 37-Jährige der „Bild“.

Für ihn sei es egal, ob es sich um ein Pflichtspiel, einen Freundschaftskick oder um ein Charity-Turnier handele. „Wenn ich auf dem Platz stehe, gebe ich 100 Prozent.“

Platzverweis für Lukas Podolski

Stürmer Podolski hatte am Sonntag bei einem Spiel seines polnischen Teams Górnik Zabrze eine Zwei-Minuten-Strafe kassiert und anschließend wegen seiner Äußerungen gegen den Schiedsrichter auch noch die Rote Karte gesehen. „Ich habe den Schiedsrichter weder beleidigt, noch bin ich ihm gegenüber handgreiflich geworden, so wie es einige geschrieben haben“, sagte Podolski.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


„Ich hatte die Uhr im Blick und eine zweiminütige Zeitstrafe sicher. Ein guter Moment, dem Schiri zu sagen: Wir fühlten uns von Dir verarscht.“

Das könnte Sie auch interessieren: Podolski wünscht dem HSV den Aufstieg

Nach Angaben Podolskis kamen bei dem Turnier, an dem auch der HSV teilgenommen hat, 100.000 Euro für einen guten Zweck zusammen. (dpa/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp