Borussia Dortmunds Erling Haaland beim Torjubel
  • Zahlreiche Topklubs wollen Erling Haaland künftig in ihrem Trikot so jubeln sehen.
  • Foto: imago/Uwe Kraft

Für Haaland: Dieser Superstar soll Real verlassen – ManCity härtester Konkurrent?

Die Gerüchteküche im spanischen Fußball brodelt heftig, im Mittelpunkt steht einmal mehr Ausnahmespieler Erling Haaland von Borussia Dortmund. Laut spanischen Medienberichten soll der norwegische Torjäger im kommenden Sommer unbedingt zu Real Madrid wechseln.

Dafür wollen sich die Königlichen vom belgischen Starstürmer Eden Hazard (30) trennen, der die hochgesteckten Erwartungen bislang in der spanischen Hauptstadt nicht erfüllte. Es wird über eine Rückkehr von Hazard, dessen Bruder Thorgan beim BVB spielt, zu Champions-League-Sieger FC Chelsea mit Trainer Thomas Tuchel spekuliert.


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Angeblich soll das Jahressalär von Eden Hazard bei den Madrilenen 30 Millionen Euro betragen. Im Sommer 2019 war Eden Hazard für 115 Millionen Euro Ablöse von Chelsea zu Real gewechselt.

Real ist aber offenbar nicht der einzige Klub, bei dem eine Haaland-Verpflichtung oberste Priorität hat. Wie die englische „Times“ berichtet, will auch Manchester City im kommenden Jahr seine Bemühungen um den Starstürmer verstärken. So werde erwartet, dass Haalands Berater Mino Raiola im Januar mit dem Premier-League-Klub von Trainer Pep Guardiola über einen Wechsel im folgenden Sommer sprechen werde. Eine persönliche Verbindung zu den „Skyblues“ wäre jedenfalls schonmal gegeben, zwischen 2000 und 2003 lief Haalands Vater Alf Inge für City auf.

Haalands Vertrag bei den Schwarz-Gelben läuft noch bis zum 30. Juni 2024. Laut Medienberichten soll er im kommenden Sommer dank einer Ausstiegsklausel für 75 Millionen Euro Ablöse vorzeitig wechseln können. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte allerdings zuletzt im Sport1-Doppelpass offen gelassen, ob Haaland überhaupt eine Ausstiegsklausel besitzt. 

Das könnte Sie auch interessieren: Enthüllt! BVB-Stars Haaland und Bellingham wären fast bei Juve gelandet

Der Poker um den 21-Jährigen könnte sich also zu einem Zweikampf zwischen Real und ManCity entwickeln. Die Madrilenen wollen außerdem Weltmeister Kylian Mbappé (22) von Paris St. Germain verpflichten. Dessen Vertrag läuft am 30. Juni kommenden Jahres aus, er wäre damit ablösefrei. (kk/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp