Stefan Kuntz
  • Stefan Kuntz hatte die deutsche U21-Nationalmannschaft 2016 von Horst Hrubesch übernommen.
  • Foto: imago/Moritz Müller

Kuntz-Nachfolge: Wird ein Weltmeister U21-Trainer?

Bei der Benennung eines Nachfolgers für U21-Erfolgscoach Stefan Kuntz drückt DFB-Direktor Oliver Bierhoff aufs Tempo – und Hansi Flick spricht ein entscheidendes Wort mit. „Das ist schon eine absolute Notwendigkeit. Du wirst es nicht gegen Hansi durchsetzen, auf keinen Fall“, sagte Bierhoff am Rande des 25-Jahr-Treffens der deutschen Europameister von 1996 am Montagabend im badischen Rust zur maßgeblichen Rolle des neuen Bundestrainers.

Bierhoff denkt „nicht an eine Interimslösung“, sondern will noch vor den nächsten EM-Qualifikationspartien der U21-Junioren am 7. Oktober gegen Israel und fünf Tage später in Ungarn einen fixen Nachfolger für den als Nationaltrainer in die Türkei gewechselten Kuntz (58) präsentieren. Eine prominente Option wäre Miroslav Klose.

DFB will „keine zwei Welten entwickeln“: Hansi Flick entscheidet bei Kuntz-Nachfolge mit

„So viel Zeit haben wir nicht“, sagte Bierhoff zur Besetzung des Trainerpostens für das wichtigste Juniorenteam im DFB. Kuntz hatte als zweimaliger Europameister (2017, 2021) Toparbeit abgeliefert, erreichte mit der U21-Auswahl drei EM-Endspiele nacheinander. „Der Gedanke ist, alles auf den Tisch zu legen, natürlich auch externe Varianten mal anzuschauen. Aber wir wollen natürlich auch intern gucken und den Leuten zeigen, dass wir an unsere Trainer glauben“, erläuterte der Direktor Nationalmannschaften die Marschroute.


Morgenpost – der Newswecker der MOPO

Starten Sie bestens informiert in Ihren Tag: Der MOPO-Newswecker liefert Ihn jeden Morgen die wichtigsten Meldungen des Tages. Erhalten Sie täglich Punkt 7 Uhr die aktuellen Nachrichten aus Hamburg und dem Norden, vom HSV und dem FC St. Pauli direkt per Mail.  Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Flick spielt dabei eine zentrale Rolle. Sein Mitspracherecht ist auch Bestandteil seines Bundestrainer-Vertrages, wie Bierhoff sagte. A-Mannschaft und U21-Auswahl bilden für ihn eine Einheit. „Wir wollen keine zwei Welten entwickeln lassen. Wir wollen eine Durchgängigkeit haben. Deswegen sitzt Hansi da mit am Tisch“, erklärte der 53-Jährige. Es gebe „viele Kriterien“ bei der Besetzung des offenen Postens: „Neben der Mannschaftsführung und dem Erfolg ist die Verbindung zu Hansi Flick und der A-Nationalmannschaft wichtig.“

U21-Nationalmannschaft: Miroslav Klose Kandidat für den Trainerposten beim DFB

Der frühere U19-Coach Marcus Sorg soll dabei nicht zum Nachwuchs zurückkehren, sondern Co-Trainer von Flick beim A-Team bleiben, wie Bierhoff sagte. Interne Lösungen wären ein Aufstieg von U20-Coach Christian Wörns oder U19-Trainer Hannes Wolf. Ein logischer Kandidat ist Ex-Nationalspieler Klose, der beim FC Bayern München nach zwei Jahren als U17-Coach in der vergangenen Saison zum Trainerstab von Flick zählte. Bierhoff, Flick, Klose – das Trio kennt sich bestens und schätzt sich. Der 43-Jährige äußerte zuletzt aber eher andere Pläne.

„Miro ist ein toller Junge, er hat es in der Jugend (bei Bayern) gut gemacht“, sagte Bierhoff. Der Weltmeister von 2014 kennt den DFB nicht nur als Nationalspieler, sondern zählte etwa bei der WM 2018 zum Trainerstab von Flicks Vorgänger Joachim Löw. „Auf der anderen Seite hat er auch gesagt, er will täglich arbeiten. Das war sein Ziel“, sagte Bierhoff zu Kloses Präferenz für einen Vereinsjob. „Wir waren auch mal Richtung Co-Trainer im Gespräch“, verriet Bierhoff. Schon da habe er „eher klare Vorstellungen Richtung Cheftrainer“ in der Bundesliga oder 2. Liga geäußert.

Das könnte Sie auch interessieren: Deutscher Nationalspieler mit Appell zur WM in Katar

Flick bereitet mit seinem Trainerstab aktuell bei einem Workshop in Frankfurt die WM-Qualifikationsspiele gegen Rumänien (8. Oktober) und in Nordmazedonien (11. Oktober) vor. Bierhoff wollte nach dem Europameister-Treffen dazustoßen und noch am Dienstag mit Flick sowie Meikel Schönweitz, dem Cheftrainer für die Juniorenteams, sowie dem Sportlichen Leiter Joti Chatzialexiou die Kuntz-Nachfolge erörtern. (dpa/seb)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp