x
x
x
Fans von Girondins Bordeaux protestieren gegen die eigene Vereinsführung (Archivfoto)
  • Anhänger von Girondis Bordeaux (Archivfoto) verschafften sich trotz Stadionverbot Zugang zum Spiel ihrer Mannschaft.
  • Foto: picture alliance/dpa/AFP

Spieler eine Stunde in Kabinen: Gewalt-Ausbruch mit acht Verletzten

Erneute gewalttätige Auseinandersetzung im französischen Fußball! Bei Ausschreitungen zwischen Fans der Zweitligisten Girondins Bordeaux und AC Ajaccio sind mindestens acht Menschen verletzt worden.

Die Staatsanwaltschaft der korsischen Inselhauptstadt leitete Untersuchungen zu Gewalt ein. Am Vorabend war es Berichten zufolge nach wenigen Minuten des Spiels zu Auseinandersetzungen ihrer Fans gekommen. Anhänger von Bordeaux seien trotz eines Verbots ins Stadion gekommen.

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Das Spiel wurde unterbrochen, die Teams waren für fast eine Stunde in den Kabinen. Währenddessen sollen sich die gegnerischen Fans mit Gegenständen beworfen haben, wie die Sportzeitung „L’Équipe“ berichtete. Die Polizei habe die Bordeaux-Fans schließlich aus dem Stadion geworfen.

Das könnte Sie auch interessieren: Direkt Saudi-Ärger um Superstar Neymar: „Er ist verletzt angekommen“

Das Spiel wurde nach der Unterbrechung fortgesetzt und endete 0:0. Girondins Bordeaux verurteilte in einer Mitteilung die Gewalt und dass einige Anhänger sich dem Stadionverbot widersetzten. Der Klub werde die notwendigen Maßnahmen treffen, um das unzulässige Verhalten zu sanktionieren. (dpa/ps)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp