x
x
x
Lothar Matthäus im Einsatz als Sky-Experte.
  • Sky-Experte Lothar Matthäus
  • Foto: imago/Beautiful Sports

„Experten haben das Recht“: Matthäus verteidigt sich im Streit mit Tuchel

Nach dem Streit mit Bayern Münchens Trainer Thomas Tuchel hat Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus seinen Stil als Experte verteidigt. „Experten haben das Recht, ihre Meinung kundzutun. Deswegen sind sie da“, sagte der 62-Jährige.

„Wenn ich auf die letzten zehn Jahre zurückschaue, kann jeder sagen, dass ich mit bestimmten Dingen kritisch umgehe. Ich spreche die Sachen an, die ich sehe, und spreche nichts an, was ich nicht sehe oder fühle.“ Das sei halt die Arbeit eines TV-Experten. „Die ist nicht weit auseinander von der eines Journalisten“, sagte er. „Im Endeffekt beurteilen wir das, was wir sehen. Und dass wir nicht alles gleich sehen, ist ja auch völlig normal.“

Tuchel brach das Interview nach dem „Klassiker“ ab

Tuchel hatte sich vor und nach dem Bundesliga-Topspiel der Münchner am 4. November bei Borussia Dortmund (4:0) mit beißender Ironie zu den Sky-Experten Matthäus und Dietmar Hamann geäußert, die ihn zuvor kritisiert hatten. Der Bayern-Trainer brach das Interview nach dem Spiel ab.

Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach.

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Matthäus ist seit mehr als zehn Jahren Bundesliga-Experte bei Sky. Seit 2019 arbeitet er auch für RTL, etwa am Samstag beim Länderspiel. Als seine Aufgabe sieht er, die Zuschauer auf das Spiel vorzubereiten. „Ich erörtere die Stärken und die Schwächen der Mannschaften, der einzelnen Spieler. So dass man im Endeffekt beim Vorgeplänkel das Wichtigste für das Spiel rüberbringt“, sagte der Ex-Profi: „Um was geht es heute? Was steht auf dem Spiel, auf welchen Spieler muss man besonders achten? Wer hat seine Stärken wo? Und dann nicht nur etwas sagen, sondern, wenn es möglich ist, dies auch durch Bilder zu untermauern.“

Das könnte Sie auch interessieren: Harry Kane findet Haus in München – für 80.000 Euro Monatsmiete!

Von Statistiken hält er nicht so viel. „Davon bin ich nicht unbedingt ein Freund. Das ist schon mehr der amerikanische Stil. Da bin ich ein bisschen mehr old-fashioned“, sagte Matthäus. „Ich komme zu meinen Einschätzungen, indem ich mir Spiele anschaue und mich in den Medien, in Fachzeitschriften informiere.“ Er habe auch die direkten Kontakte. „Da spricht man mal noch mal kurz vor dem Spiel.“ (dpa/mg)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp