Lothar Matthäus
  • Lothar Matthäus sieht Bayern München auch in dieser Saison konkurrenzlos.
  • Foto: imago/Pakusch

Matthäus-Lob für Salihamidzic: „Note 1 – damit er mich wieder einlädt”

Für Lothar Matthäus ist der Kampf um die deutsche Meisterschaft schon nach zwei Spieltagen zu Gunsten des FC Bayern entschieden. „Ich sehe ehrlich gesagt keinen wahren Konkurrenten im Kampf um die Deutsche Meisterschaft“, schrieb der Ehrenspielführer der Nationalmannschaft in seiner Sky-Kolumne.

Neben den Münchnern sind nur noch die Dortmunder mit zwei Siegen in die Bundesliga gestartet – und für den 61-jährigen Matthäus vielleicht der Bayern-Herausforderer. „Wenn überhaupt“, so Matthäus. Für den neuen BVB-Trainer Edin Terzic (39) gibt es ein Lob.

„Er bringt das mit, was den Dortmundern gefehlt hat. Diese tiefe Identifikation, die von der Bank aus auf die Spieler überschwappt. So viel Leidenschaft und Liebe zu diesem Klub strahlen aus ihm heraus, dass ich mir sicher bin, dass sie eine sehr gute Saison spielen werden.“

Matthäus mit Lob an Salihamidzic: „Ich gebe die Note eins“

Bei Matthäus kommt aber auch Bayern-Trainer Julian Nagelsmann (35) genau wie Sportvorstand Hasan Salihamidzic (45) gut weg. „Ich gebe Hasan Salihamidzic die Note eins für seine Transfermarkt-Aktivitäten“, schrieb Matthäus und begründete die Notenvergabe so: „Weil ich möchte, dass er mich nach langer Zeit mal wieder auf einen Kaffee einlädt.“


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der Fußball-Experte spielte darauf an, dass er Salihamidzic im Frühjahr öffentlich in Frage gestellt hat. „Spaß beiseite“, meinte Matthäus, „die Einkäufe und Verkäufe, die Brazzo in dieser Transferperiode bis zum jetzigen Zeitpunkt getätigt hat, sind großartig.“

Das könnte Sie auch interessieren: Zahlt Leipzig das? Gladbach will 10 Mio. Euro Ablöse für Max Eberl

Nun sei der Bayern-Trainer gefordert, der den Konkurrenzkampf moderieren müsse. „Aber ich glaube, dass er dafür genau der Richtige ist. Er hat Fingerspitzengefühl, wird die richtigen Worte finden und außerdem sind es am Ende so viele Spiele, dass jeder zum Einsatz kommen wird“, erklärte Matthäus. (dpa/pw)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp