Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn
  • Auch gegen Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn laufen Ermittlungen.
  • Foto: imago/MIS

Bayern-Bosse im Visier: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Kahn und Salihamidzic

Der FC Bayern München befindet sich offenbar im Konflikt mit der Justiz. Dies legt ein Bericht des WDR nahe.

Laut dem Bericht laufen aktuell Ermittlungen gegen verschiedene Funktionäre der Münchner. Dem Verein werden Verstöße gegen das deutsche Mindestlohn-Gesetz vorgeworfen. Ein entsprechendes Schreiben liege dem WDR vor, heißt es.

FC Bayern: Ermittlungen gegen Vorstands-Bosse

Hintergrund seien die Behauptungen mehrerer ehemaliger Jugend-Coaches der Bayern gegenüber dem WDR-Magazin „Sport Inside“, im Rahmen ihres Jobs auf 450-Euro-Basis deutlich mehr als die gestatteten zehn Stunden pro Woche gearbeitet zu haben.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Dem Bericht zufolge ermittelt deshalb derzeit das Hauptzollamt München im Auftrag der Staatsanwaltschaft. Ende Januar begännen demnach Zeugenbefragungen. Aktuell richtet sich das Verfahren unter anderem gegen die aktuellen Bayern-Bosse Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic sowie den früheren Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge.

Das könnte Sie auch interessieren: 1. FC Köln wirft Impfverweigerer raus!

Doch auch weniger namhafte Vorstandsmitglieder wie der im September 2021 ausgeschiedene Vorstand Jörg Wacker oder der Vize-Vorstandsvorsitzende Jan-Christian Dreesen und Vorstand Andreas Jung sind offenbar Teil der Ermittlungen. Weil es sich beim FC Bayern um eine Aktiengesellschaft handelt, ist es üblich, dass zunächst die Vorstände in den Fokus der Ermittlungen rücken, bevor im weiteren Verlauf dann einzelnen Personen tatsächlich eine Schuld zugewiesen wird.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp