Giulia Gwinn bei Wetten dass im ZDF
Giulia Gwinn bei Wetten dass im ZDF
  • Giulia Gwinn freut sich über die Entwicklung im Frauenfußball.
  • Foto: IMAGO / Hofer

DFB-Star sicher: Frauenfußball hat den „Durchbruch“ geschafft

Nationalspielerin Giulia Gwinn misst dem zurückliegenden Jahr für die Entwicklung des Frauenfußballs eine große Bedeutung bei. „Es war ein Meilenstein“, sagte die 23-Jährige der „Bild am Sonntag“. Nach zuletzt eher weniger erfolgreichen Jahren „haben wir es dieses Mal gerockt, der Funke ist übergesprungen. Diese EM hat den Motor für den Frauenfußball gezündet.“

Endlich habe man es geschafft, „die Euphorie und Aufmerksamkeit von einem großen Turnier auch in den Alltag, also in die Liga, zu bringen“, sagte Gwinn, die derzeit wegen eines Kreuzbandrisses pausiert.

Giulia Gwinn glaubt an Durchbruch im Frauenfußball

Während der ersten zehn Spieltage in der Bundesliga strömten bereits mehr Menschen in die Stadien als in der gesamten Rekordsaison 2013/2014. „Wir haben den Frauenfußball auf ein neues Level gehoben“, sagte die Außenspielerin von Bayern München und bezeichnete die Zahlen als „Durchbruch“.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die EM sei nicht nur ein „Sommermärchen“ gewesen, sondern ein „Game-Changer. Die Leute bleiben bei uns nicht nur für den Moment, sondern dauerhaft am Ball“, erklärte Gwinn. Auch abseits der Top-Spiele kämen mehr Fans zu den Spielen.

Das könnte Sie auch interessieren: Hype ist nicht nur in Europa: Frauenfußball bricht weltweit Zuschauerrekorde

Für die Zukunft hofft sie, dass „mehr Spiele in großen Stadien ausgetragen werden“ und in allen Vereinen „echte Profis“ sind. (sid/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp