Cristiano Ronaldo
  • Cristiano Ronaldo ist Teil eines kuriosen Zeitungsberichts aus Spanien.
  • Foto: imago/Matthias Koch

Seriöse Zeitung schockt Leser mit Ronaldo-Gerücht

Die „Mundo Deportivo“, eigentlich ein ebenso seriöses wie renommiertes Sport-Blatt aus Spanien, wartete am Dienstag mit einer spektakulären Meldung auf. Demnach wolle Cristiano Ronaldo zum FC Barcelona wechseln. Doch ist an der Geschichte wirklich etwas dran?

CR7 im Barça-Trikot – ein Bild, das wohl die Vorstellungskraft sämtlicher Fußball-Fans in Europa übersteigt, laut dem Bericht jedoch bevorstehen könnte. Demnach hätte der Portugiese bereits über Gerard Pique Kontakt mit Trainer Xavi Kontakt aufgenommen, Berater Jorge Mendes und Barças Präsident Joan Laporta befänden sich bereits in Verhandlungen. Grund für den vermeintlichen Wechselwunsch sei, dass Ronaldo sich in Manchester nicht mehr wohl fühle.

Kurioser Bericht: Wechselt Cristiano Ronaldo zum FC Barcelona?

Folgt also schon bald ein absoluter Hammer-Deal? Oder ist das Gerücht eine Ente? Die Antwort: Weder noch. Vielmehr hat der Bericht der „Mundo Deportivo“ einen traditionellen Hintergrund.

„Mundo Deportivo“ mit traditionellem Scherz

Denn: Der 28. Dezember ist in Spanien der „Dia de los Santos Inocentes“, zu deutsch „Der Tag der unschuldigen Heiligen“. Wie hierzulande am 1. April, gehört es in Spanien an diesem Tag zur Tradition, Scherze zu machen.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Auch die Medien schließen sich dem regelmäßig an, so auch nun die „Mundo Deportivo“. Dass es sich bei dem Artikel um einen Spaß handelt, wird im späteren Verlauf deutlicher.

Das könnte Sie auch interessieren: Bayern-Bosse im Visier: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Kahn und Salihamidzic

Dafür sorgen absurde Behauptungen wie jene, Xavi hätte Pique angewiesen, Ronaldo zu erklären, dass dieser vor einem Wechsel ins Camp Nou an seinem Stellungsspiel arbeiten müsse. Oder ein erdachtes Zitat von Lionel Messi, demzufolge er auf die Idee, Ronaldo könne während seines Engagements bei Barça in dessen Haus wohnen, antwortete: „Wenn er sich um die Trophäen kümmert und keine von ihnen mitnimmt, wäre es kein Problem, ihm das Haus zu vermieten.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp