Mauricio Pochettino, Trainer bei Paris Saint-Germain
  • Ist er der Nachfolger von Solskjaer? PSG-Trainer Mauricio Pochettino steht scheinbar ganz oben auf Manchester Uniteds Wunschliste.
  • Foto: picture alliance

Coacht PSG-Trainer Pochettino bald Manchester United?

Zinedine Zidane soll kein Interesse an einem Wechsel zu Manchester United haben, Mauricio Pochettino ist offenbar der Favorit: Die Suche nach einem neuen Teammanager beim krisengeplagten englischen Rekordmeister nimmt Fahrt auf.

Zidane sei derzeit nicht interessiert an einem Engagement im Old Trafford, berichtet die BBC“ mit Verweis auf Quellen aus dessen Umfeld. Laut Times“ hätten die Red Devils bereits Kontakt zum früheren Erfolgstrainer von Real Madrid aufgenommen.

Pochettino ist aktuell noch bei PSG unter Vertrag

Pochettino ist demnach der neue Top-Kandidat für die Nachfolge des am Sonntag entlassenen Ole Gunnar Solskjaer. In englischen Medien werden auch Erik ten Hag (Ajax Amsterdam) und Brendan Rodgers (Leicester City) gehandelt. Als Interimstrainer bis zum Saisonende sind Laurent Blanc und Steve Bruce im Gespräch.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Der Argentinier Pochettino steht derzeit noch beim Starensemble von Paris Saint-Germain unter Vertrag, soll aber bereits seit längerer Zeit aufgrund seines begrenzten Einflusses unzufrieden sein. Zidane wird derweil mit PSG in Verbindung gebracht. Vor seinem Engagement in Frankreich hatte Pochettino bereits fünf Jahre bei Tottenham Hotspur gearbeitet. 

Michael Carrick wird Partie gegen Villarreal coachen

Im Champions-League-Gruppenspiel beim FC Villarreal am Dienstag (18.45 Uhr/DAZN) betreut Michael Carrick, früher selbst United-Profi und bislang Solskjaers Co-Trainer, das Team. „Natürlich ist die Zeit begrenzt, aber es ist eine Herausforderung, die ich im Moment genieße. Es ist eine große Verantwortung, aber ich freue mich wirklich darauf“, sagte der 40-Jährige am Montag. Wie lange er den Job übernehmen darf, daran denke er „im Moment nicht“. 

Das könnte Sie auch interessieren: Feierte Markus Anfang ungeimpft auf dem Kölner Karneval?

Superstar Cristiano Ronaldo verabschiedete sich indes von Solskjaer. Der glücklose Norweger, der nach der Pleite beim Abstiegskandidaten FC Watford (1:4) und der bisher enttäuschenden Saison gehen musste, sei „ein außergewöhnliches menschliches Wesen. Ich wünsche ihm das Beste für alles, was sein Leben für ihn bereithält“, schrieb Ronaldo, der in seiner ersten Zeit bei United mit Solskjaer zusammengespielt hatte. (aw/sid)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp