Das Finale der Königsklasse wird von der UEFA von St. Petersburg nach St. Denis ins Stade de France verlegt.
  • Das Finale der Königsklasse wird von der UEFA von St. Petersburg nach St. Denis ins Stade de France verlegt.
  • Foto: Imago / PA Images

Champions-League-Finale: UEFA gibt neuen Austragungsort bekannt

Die UEFA hat dem russischen St. Petersburg das Champions-League-Finale entzogen. Das entschied das Exekutivkomitee des Kontinentalverbands am Freitag auf einer wegen des russischen Angriffs auf die Ukraine einberufenen Sondersitzung.

Neuer Austragungsort des Endspiels am 28. Mai ist das Stade de France im Pariser Vorort St. Denis. Erstmals seit 2006 findet das Finale der Königsklasse damit wieder in Frankreich statt.

UEFA verlegt CL-Finale nach St. Denis

Das einzige im Europacup verbliebene russische Team Spartak Moskau darf derweil weiter an der Europa League teilnehmen. Allerdings muss Spartak ebenso wie die Nationalmannschaft Russlands und der Ukraine seine Heimspiele in den UEFA-Wettbewerben vorerst auf neutralem Boden austragen. Die ukrainischen Teams sind im Europacup allesamt ohnehin bereits gescheitert.

Das könnte Sie auch interessieren: Russischer Tennis-Star Medvedev mit Friedens-Appell an Putin

Eine Entscheidung bezüglich des umstrittenen Sponsoringvertrags mit dem russischen Energieriesen Gazprom traf das UEFA-Exekutivkomitee nicht. Man werde aber „in Bereitschaft bleiben, um bei Bedarf weitere außerordentliche Sitzungen einzuberufen, um die rechtliche und faktische Situation neu zu bewerten und bei Bedarf weitere Entscheidungen zu treffen“, hieß es in der Pressemitteilung.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die UEFA kündigte außerdem an, gemeinsam mit der französischen Regierung bei der Rettung ukrainischer Fußballspieler und deren Familien helfen zu wollen. (sid/fe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp