Träume zerstört: Riyad Mahrez (l.) trifft per Elfmeter zum Ausgleich für Manchester City.
  • Träume zerstört: Riyad Mahrez (l.) trifft per Elfmeter zum Ausgleich für Manchester City.
  • Foto: imago images/Moritz Müller

Can patzt erneut: BVB scheitert im Viertelfinale an Manchester City

Es ist nicht das Viertelfinale von Emre Can. Im Hinspiel vergangene Woche hatte der 27-Jährige mit einem Fehlpass die Niederlage des BVB eingeleitet – und auch im Rückspiel war Can der Pechvogel. Er verschuldete einen unglücklichen Handelfmeter – und damit letztlich das Champions-League-Aus der Dortmunder beim 1:2 (1:0) gegen Manchester City.

Dabei sah es bis kurz nach der Pause eigentlich ziemlich gut aus für den BVB. Der erst 17-jährige Shootingstar Jude Bellingham hatte die Borussia mit seinem Premieren-Tor in der Königsklasse früh in Führung geschossen und den Traum vom Halbfinale aufleben lassen (15.).

Champions League: Borussia Dortmund scheitert an Manchester City

Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel zerplatzte dieser Traum aber schließlich. Can wollte eine Flanke per Kopf abwehren, bekam den Ball jedoch an den Arm. Der Innenverteidiger schlug die Hände über dem Kopf zusammen – denn er wusste, was folgen würde. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt, Riyad Mahrez glich nach 54 Minuten aus.

Das könnte Sie auch interessieren:  Leipzig-Coach Nagelsmann dementiert Wechsel-Gerüchte zu Bayern

City blieb die bessere Mannschaft, ging durch Phil Foden (75.) sogar zur Führung und ließ sich von Dortmund nicht beeindrucken. Ebenso wenig wie von den Angriffen in der Nacht vor dem Spiel, als Unbekannte versucht haben sollen, die Nachtruhe der Manchester-Profis mit mehreren Feuerwerken zu stören. Medienberichten zufolge seien um 2.45 Uhr und um 4.30 Uhr Feuerwerke vor dem Teamhotel in Dortmund gezündet worden.

Bus von Real Madrid vor Spiel in Liverpool attackiert

Auch vor dem zweiten Viertelfinale gab es unschöne Vorfälle. Der Mannschaftsbus von Real Madrid wurde von Fans des FC Liverpool auf dem Weg zum Stadion attackiert, ein Fenster des Busses durch einen Steinwurf beschädigt. Spieler wurden nicht verletzt, ein Liverpool-Sprecher verurteilte die Aktion als „völlig inakzeptabel und beschämendes Verhalten“.

Am Spielausgang änderte das nichts: Nach dem 3:1 im Hinspiel zog Real dank eines torlosen 0:0 im Rückspiel in Liverpool ebenfalls ins Halbfinale der Champions League ein. (rmy)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp