Roony Bardghji vom FC Kopenhagen
  • Roony Bardghji zog in seinen ersten Profi-Einsätzen mächtig Aufmerksamkeit auf sich.
  • Foto: IMAGO / Gonzales Photo

Bayern soll Interesse an diesem Teenager haben

Der FC Bayern München soll laut der dänischen Zeitung „BT“ an einer Verpflichtung des 16-jährigen Roony Bardghji vom FC Kopenhagen interessiert sein. In den vergangenen zwei Wochen trug sich Bardghji bereits in die Geschichtsbücher des dänischen Fußballs ein.

Gerade einmal sechs Tage nach seinem 16. Geburtstag gab er sein Debüt in der Profimannschaft des FCK, im zweiten Einsatz erzielte der Youngster sein erstes Profi-Tor. Mit seinem Treffer gegen Aalborg BK ist der junge Schwede nun nicht nur zweitjüngster Spieler sondern auch jüngster Torschütze der Superligaen.

Barcelona, Chelsea, Bayern und Amsterdam sollen Interesse an Bardghji haben

Mit diesen Erfolgen machte Bardghji mächtig Eigenwerbung und steht laut „BT“ auf der Wunschliste einiger europäischer Topklubs – darunter der FC Barcelona, FC Chelsea, Ajax Amsterdam und der FC Bayern München. Bardghjis wechselte im Sommer 2020 von Malmö FF in die dänische Hauptstadt, wo sein Vertrag noch bis 2024 läuft. Eingesetzt wird er hauptsächlich auf dem rechten Flügel, spielt aber auch im Sturmzentrum.


Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Wie steht es um den HSV vor dem nächsten Spieltag? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte. Pünktlich zum Wochenende erhalten Sie von uns alle aktuellen News der Woche rund um den HSV kurz zusammengefasst – direkt per Mail in Ihr Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Den Angeboten zum Trotz versicherte der 16-Jährige nach seinem Debüt-Tor beim Sender TV3: „Die Zukunft ist derzeit nicht in meinen Gedanken. Ich will einfach versuchen, hier so viel Spielzeit wie möglich zu bekommen. Ich habe nichts anderes im Kopf als den FCK, wenn ich hier auf dem Platz stehe.“ Ein ehrgeiziges Ziel hat er sich auch schon gesetzt: „Ich will so oft wie möglich in der Startelf stehen und der Mannschaft helfen, die Partien zu gewinnen. Das sind jetzt meine Gedanken.“

Das könnte Sie auch interessieren: „Desaster-Gefahr“: Medien warnen Ronaldo vor Trainer Rangnick

Auch auf internationaler Ebene wird bereits über den Youngster gesprochen. Durch seine Flucht aus Syrien im Alter von sieben Jahren nach Schweden, wäre ein Einsatz in der schwedischen Nationalmannschaft denkbar. Bundestrainer Janne Andersson erklärte bei „fotbollskanalen.de“, dass der Kicker ihm schon in diversen Jugendcamps aufgefallen sei und bezeichnete ihn bereits vor seinem ersten Treffer als „spannenden Spieler“. „Im Moment sind es unsere Nachwuchstrainer, die den besten Überblick über ihn haben. Aber natürlich ist ein Spieler, der so schnell aufgestiegen ist, auch für uns interessant.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp