Fans von Neapel gegen Juventus Turin
Fans von Neapel gegen Juventus Turin
  • Die Fans des SSC Neapel (hier gegen Juventus Turin) dürfen vorerst nicht mehr auswärts ins Stadion.
  • Foto: Imago / Zuma Wire

Ausschreitungen auf der Autobahn: Innenminister sperrt italienische Fans

Nach den jüngsten Ausschreitungen auf einer Autobahnraststätte sind die Fans des SSC Neapel und des AS Rom mit zweimonatigen Stadionverboten bei Auswärtsspielen belegt worden. Der italienische Innenminister Matteo Piantedosi verordnete am Samstag, dass in dem Zeitraum bei den Auswärtsspielen der beiden Mannschaften die Gästeblöcke in den Stadien geschlossen bleiben.

Wie das Ministerium darüber hinaus mitteilte, dürfen bei jenen Partien generell keine Eintrittskarten an Menschen verkauft werden, die ihren Wohnsitz in den Provinzen Rom und Neapel haben.

Schlägerei der Ultras sorgt für Straßensperre

Piantedosi reagierte auf die Vorkommnisse vom vorigen Sonntag auf einer Autobahnraststätte in der Nähe von Arezzo in der mittelitalienischen Region Toskana. Dort hatten sich Ultras von Napoli und der Roma, die wegen der jeweiligen Auswärtsspiele ihrer Teams auf dem Weg nach Norden waren, heftige Schlägereien geliefert.


MOPO

Was ist in dieser Woche im Volkspark passiert? Jeden Freitag liefert Ihnen die Rautenpost Analysen, Updates und Transfer-Gerüchte – pünktlich zum Wochenende alle aktuellen HSV-News der Woche kurz zusammengefasst und direkt per Mail in Ihrem Postfach. Hier klicken und kostenlos abonnieren.


Die Fans attackierten sich sogar auf der Fahrbahn der A1. Die Hauptverkehrsstraße zwischen Nord- und Süditalien musste kurzzeitig gesperrt werden, es entstanden lange Staus.

Das könnte Sie auch interessieren: Derby-Sieg nach VAR-Zoff: Fans von Manchester United verspotten Erling Haaland

In Italien hatten die Ausschreitungen für große Empörung gesorgt und die Debatten über die Gewalt in der Fanszene befeuert. (dpa/nswz)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp